+
Nokia ruft Ladegeräte zurück.

Nokia ruft 14 Millionen Ladegeräte zurück

Helsinki - Der weltgrößte Handyproduzent Nokia ruft 14 Millionen fehlerhafte Ladegeräte zurück. Das Kunststoffgehäuse könne sich bei den fraglichen Ladeteilen lösen, erklärte das Unternehmen.

Freiliegende Drähte könnten einen gefährlichen elektrischen Schlag verursachen, wenn das Gerät in der Steckdose steckt. Nokia will die hauptsächlich in Europa und Nordamerika verkauften Ladegeräte chinesischer Produktion kostenlos ersetzen.

Es handelt sich um die Modelle AC-3E und AC-3U, gefertigt zwischen dem 15. Juni und dem 9. August, sowie um das Modell AC-4U aus der Produktion zwischen 13. April und 25. Oktober diesen Jahres. Produzent der mit dem Namen Nokia gekennzeichneten Ladeteile ist der chinesische Batterie- und Autoteilehersteller BYD Co.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Tage im falschen Hotel - Gast muss entschädigt werden
Karlsruhe (dpa) - Urlauber haben Anspruch auf Entschädigung, wenn sie einige Tage im falschen Hotel untergebracht waren. Das entschied am Dienstag der Bundesgerichtshof …
Drei Tage im falschen Hotel - Gast muss entschädigt werden
Dax setzt Erholung eiligen Schrittes fort
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag an seine Vortageserholung angeknüpft. Nach einem zögerlichen Start legte der deutsche Leitindex schrittweise weiter zu und …
Dax setzt Erholung eiligen Schrittes fort
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
Seit Schmuck billiger in Asien produziert wird, kämpft die "Goldstadt" Pforzheim mit Strukturproblemen. Ein Sanierungsversuch scheitert. Vor Gericht folgt nun der …
Zinswetten-Prozess: Bewährungsstrafen für Ex-OB und Kämmerin
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens - „Verantwortungslose Manager“
Vor den drohenden Entlassungen tausender Mitarbeiter, hat SPD-Vorsitzender Martin Schulz die Konzernspitze attackiert. Diese hätten Fehlentscheidungen getroffen, für die …
SPD-Chef Schulz attackiert Siemens - „Verantwortungslose Manager“

Kommentare