+
Beim eigentlichen Handygeschäft schrumpfte Nokias Betriebsgewinn im dritten Quartal um 51 Prozent auf 785 Millionen Euro.

Nokia rutscht erstmals seit 16 Jahren in rote Zahlen

Helsinki - Die Wirtschaftskrise hat nun auch Nokia erreicht: Der Handy-Konzern meldet erstmals seit 16 Jahren wieder rote Zahlen.

Der erfolgsgewohnte Handyhersteller Nokia meldet erstmals rote Zahlen. Wie der Weltmarktführer am Donnerstag in Helsinki bekanntgab, brachte das dritte Quartal 2009 einen Nettoverlust von 913 Millionen Euro. Hauptgrund seien Belastungen bei der Netzwerksparte Nokia Siemens Networks mit einem Verlust von 1,1 Milliarden Euro, hieß es weiter. Der größte Teil dieser Verluste entfällt auf Wertberichtigungen. Zwölf Monate zuvor hatte Nokia noch einen Gewinn von gut einer Milliarde Euro gemeldet.

Lesen Sie dazu auch:

Mini-Handy: Nokia kooperiert mit Facebook

Konzernchef Olli-Pekka Kallasvuo hob positiv die gestiegene Nachfrage “auf vielen Märkten“ gegenüber dem zweiten Quartal sowie einen stabil gebliebenen Durchschnittspreis von 62 Euro je Nokia- Handy heraus.“Allerdings hatten wir auch mit Engpässen bei Komponenten zu kämpfen“, meinte Kallasvuo weiter. Zu den anhaltenden Schwierigkeiten im Ausrüstergeschäft sagte er: “Wir werden Nokia Siemens Networks weiter bei Schritten zur Verbesserung der Lage unterstützen.“

Beim eigentlichen Handygeschäft schrumpfte Nokias Betriebsgewinn im dritten Quartal um 51 Prozent auf 785 Millionen Euro. Der Konzernumsatz sank gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 19,8 Prozent auf 9,8 Milliarden Euro. Die Zahl verkaufter Mobiltelefone sank um 8 Prozent auf 108,5 Millionen Stück. Im Vergleich zum zweiten Quartal dieses Jahres stieg sie um fünf Prozent. Für das gesamte Jahr sei mit einem Schrumpfen der weltweiten Gesamtnachfrage nach Handys um sieben Prozent im Vergleich zu 2008 zu rechnen, hieß es weiter.

 Bisher war ein Minus von zehn Prozent erwartet worden. Deutlicher als bisher erwartet werde dagegen Siemens Nokia Networks in diesem Jahr Marktanteile verlieren, verlautete aus der Konzernzentrale in Espoo vor den Toren von Helsinki. Die Nokia- Aktie sank nach Bekanntwerden der Zwischenbilanz deutlich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Öl-Staaten beraten über künftige Öl-Fördermengen
Wien (dpa) - Mit der Kürzung ihrer Öl-Fördermengen hat die Opec seit Januar 2017 mit dafür gesorgt, dass der Ölpreis weltweit deutlich angestiegen ist. Autofahrer merken …
Öl-Staaten beraten über künftige Öl-Fördermengen
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland
Es sind Griechenland-Rettungsverhandlungen - doch die Finanzminister gehen geradezu in Hochstimmung in die Eurogruppe. Aber dann zieht sich die Sache doch wieder in die …
Zähes Ringen um letztes Hilfspaket für Griechenland
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Schock für den Mode-Riesen Primark! Eine Große Studie einer Mediengruppe aus Frankfurt enthüllt ein vernichtendes Detail über Modekette. Alle Infos hier. 
Schock für Primark! Neue Studie enthüllt vernichtendes Detail über Modekette
Angeblicher Tesla-Saboteur bezeichnet sich als Whistleblower
Tesla hat einen ehemaligen Mitarbeiter verklagt, der dem Konzern angeblich "mutwillig und arglistig" Schaden zufügen wollte. Nun setzt sich der Mann zur Wehr - er sei …
Angeblicher Tesla-Saboteur bezeichnet sich als Whistleblower

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.