Nokia Siemens erhält Großauftrag aus Saudi-Arabien

München - Der Telekomausrüster Nokia Siemens Networks (NSN) hat sich den ersten Großauftrag des Jahres gesichert. Das neue Gemeinschaftsunternehmen von Nokia und Siemens baut in Saudi-Arabien ein komplettes Mobilfunknetz der zweiten und dritten Generation für den Telekomkonzern Zain auf, wie der Konzern mitteilte.

 Der Wert des Auftrags liegt bei 935 Millionen US-Dollar (636,4 Mio Euro). In der Summe ist auch der Service für die ersten fünf Jahre inbegriffen. NSN steht im scharfen Wettbewerb zur französisch-amerikanischen Alcatel-Lucent und zum Marktführer Ericsson. In der jüngsten Vergangenheit konnte NSN dabei an Boden gutmachen, nachdem der Start des Gemeinschaftsunternehmens im vergangenen Jahr holprig verlaufen war.

Dagegen hat Alcatel-Lucent die eigene Fusion nicht verdaut und leidet unter einem schwachen Geschäft in Nordamerika. Auch bei Ericsson schrumpfen Gewinn und Umsatz. Zudem hat das Management nach zwei Gewinnwarnungen mit einem Vertrauensverlust zu kämpfen.

Für NSN ist der Auftrag aus Saudi-Arabien insofern bemerkenswert, da Neubauten von Mobilfunk-Netzen selten sind. Die Regel ist eher der Ausbau von bestehenden Netzen. In diesem Bereich hatten Ericsson und Alcatel-Lucent im vergangenen Jahr Milliardenaufträge an Land gezogen.

Da die Preise für Telekominfrastruktur durch neue Anbieter aus China unter Druck geraten, wollen die etablierten Ausrüster die Wartung und den Betrieb von Netzen übernehmen. In Deutschland hat etwa E-Plus sein Netz weitgehend ausgelagert und damit seine Kosten gesenkt. Großkonzerne wie Deutsche Telekom und Vodafone schrecken indes davor zurück.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Der Hering gehört zu den beliebtesten Speisefischen hierzulande. Doch Wissenschaftler warnen: Die Bestände in der Ostsee könnten wegen der Wassererwärmung drastisch …
Erwärmung der Ostsee könnte Heringsfischer hart treffen
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Rom (dpa) - Italien hat seine Prognosen für die Wirtschaftsleistung in diesem und im kommenden Jahr angehoben. "Wir haben höhere und solidere Wachstumszahlen als …
Italien hebt Wirtschaftsprognosen an
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Kurz nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May hatte die US-Ratingagentur Moody's ihre Einschätzung der Kreditwürdigkeit Großbritanniens bereits nach …
Nach May-Rede: Moody's stuft Kreditwürdigkeit Großbritanniens ab
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen
Berlin (dpa) - Die deutsche Autoindustrie kann die Kosten für die Software-Updates bei Millionen Dieselautos steuerlich absetzen. Das berichtet die "Süddeutsche Zeitung" …
Autoindustrie kann Diesel-Updates steuerlich absetzen

Kommentare