+
Nokia gegen Apple: Mit einer Klage will der finnische Handy-Primus gegen Ideenraub kämpfen.

Nokia verklagt Apple wegen Ideenraub

Espoo/Cupertino - Handy-Primus Nokia hat dem Emporkömmling Apple einen Schuss vor den Bug verpasst. Die Finnen werfen dem US-amerikanischen Elektronikkonzern Ideenraub vor. Es geht um Apples aktuelle Erfolgsmodelle.

Das Unternehmen habe Klage vor einem Gericht in Wisconsin eingereicht, teilte Nokia am Freitag am Sitz in Espoo mit.

Apple habe bei seinem iPhone-Handy und bei seinem neuen Tablet-Computer iPad fünf wichtige Patente verletzt, begründeten die Finnen ihren Gang vor Gericht.

Nokia müsse die Ergebnisse seiner teuren Forschungsarbeit schützen, sagte der zuständige Manager Paul Melin. Die Apple-Aktie brach um mehr als 7 Prozent ein.

Das 2007 herausgekommene iPhone ist der Gewinnbringer des Konzerns, das vor rund einem Monat auf den Markt gebrachte iPad der Hoffnungsträger. Nokia wirft Apple konkret vor, Sende- und Empfangstechnik des Marktführers zu verwenden. Mithilfe dieser Technik sei es möglich, kompakte Geräte zu bauen.

Der Branchenneuling Apple hat Nokia mit dem Erfolg seines iPhone schwer unter Druck gesetzt. Zwar beherrschen die Finnen immer noch den Massenmarkt der günstigen und mittelpreisigen Handys. Doch bei den teuren, multifunktionalen Smartphones drohen sie den Anschluss zu verlieren. Hier ist neben Apple auch noch RIM mit seinen Blackberrys stark.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare