Nokia will Frankfurter Börse verlassen

Frankfurt - Handy-Weltmarktführer Nokia will die Frankfurter Börse verlassen. Der Grund sei das gesunkene Handelsvolumen, teilte das finnische Unternehmen am Donnerstagmorgen mit.

 Beim Frankfurter Handelsplatz sei ein entsprechender Antrag gestellt worden. Wird er stattgegeben, dürfte die Aktie im ersten Halbjahr 2012 aus dem Frankfurter Handel verschwinden. In den vergangenen Jahren hatte Nokia bereits die Börsen in London, Paris und Stockholm verlassen. Die Aktie wird noch in Helsinki gehandelt sowie in New York indirekt in Form von ADS-Papieren (American Depository Shares).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BGH: Paypal-Käuferschutz nicht endgültig
Der Käuferschutz ist ein hohes Gut. Doch auch der Verkäufer muss geschützt werden, betont der BGH. Trotz Paypal-Käuferschutzes müssen Klagen möglich sein. Auch so ist …
BGH: Paypal-Käuferschutz nicht endgültig
Holzsplitter! Alnatura ruft beliebtes Produkt zurück
Der Bio-Lebensmittelhändler Alnatura hat sechs Sorten der Marke Trafo Kartoffelchips aus dem Handel zurückgerufen. In einzelnen Packungen könnten sich Holzsplitter …
Holzsplitter! Alnatura ruft beliebtes Produkt zurück
Eurokurs bringt Dax wieder unter Druck
Frankfurt/Main (dpa) - Der wieder deutlich gestiegene Eurokurs hat am Mittwoch eine weitere Erholung im Dax durchkreuzt. Dabei war der Auslöser eine durchaus erfreuliche …
Eurokurs bringt Dax wieder unter Druck
Meg Whitman verlässt Chefposten beim Computerkonzern HPE
Palo Alto (dpa) - Die Silicon-Valley-Veteranin Meg Whitman hat ihren Rückzug von der Spitze des Computer-Konzerns Hewlett Packard Enterprise angekündigt. Der Nachfolger …
Meg Whitman verlässt Chefposten beim Computerkonzern HPE

Kommentare