NORD/LB bietet 485 Millionen Euro für Deutsche Hypothekenbank

Hannover - Den Aktionären der börsennotierten Deutschen Hypo werde ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot zu einem Preis von 36,09 Euro je Aktie unterbreitet, teilte die Norddeutsche Landesbank (NORD/LB) am Sonntag in Hannover mit.

Dies entspreche einem Kaufpreis von 485 Millionen Euro für 100 Prozent der Anteile. Ein Abbau von Arbeitsplätzen als Folge der Übernahme sei nicht geplant.

Der Vorstand der Deutschen Hypo habe signalisiert, dass er die Transaktion befürworten werde, hieß es weiter. Mit der Übernahme werde sich das Kreditportfolio der NORD/LB im gewerblichen Immobiliengeschäft auf rund 18 Milliarden Euro verdoppeln.

Die Büros der Deutschen Hypo im Inland - neben Hannover in Düsseldorf und München - sollten erhalten bleiben, teilte die NORD/LB weiter mit. Sie erwarte, durch die Expansion des Geschäftsbereichs in den kommenden Jahren neue Stellen zu schaffen. Ein Abbau von Arbeitsplätzen sei deshalb nicht vorgesehen.(dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine durchwachsene Woche mit einem kleinen Plus beendet. Das auf ein Rekordhoch gestiegene Ifo-Geschäftsklima stützte den Leitindex …
Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bei der Deutschen Bahn kommt die Führungsriege nicht zur Ruhe. Nach mehreren Beschlüssen zu Vorstandswechseln soll nun der Chefkontrolleur abtreten. Vorher hatte es …
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bei der Deutschen Bahn kommt die Führungsriege nicht zur Ruhe. Nach mehreren Beschlüssen zu Vorstandswechseln soll nun der Chefkontrolleur abtreten. Vorher hatte es …
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa
Seit der Air-Berlin-Pleite ist Fliegen innerhalb Deutschlands teurer geworden. Nach vielen Kundenbeschwerden nimmt das Bundeskartellamt die Preise der Lufthansa nun …
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa

Kommentare