NORD/LB bietet 485 Millionen Euro für Deutsche Hypothekenbank

Hannover - Den Aktionären der börsennotierten Deutschen Hypo werde ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot zu einem Preis von 36,09 Euro je Aktie unterbreitet, teilte die Norddeutsche Landesbank (NORD/LB) am Sonntag in Hannover mit.

Dies entspreche einem Kaufpreis von 485 Millionen Euro für 100 Prozent der Anteile. Ein Abbau von Arbeitsplätzen als Folge der Übernahme sei nicht geplant.

Der Vorstand der Deutschen Hypo habe signalisiert, dass er die Transaktion befürworten werde, hieß es weiter. Mit der Übernahme werde sich das Kreditportfolio der NORD/LB im gewerblichen Immobiliengeschäft auf rund 18 Milliarden Euro verdoppeln.

Die Büros der Deutschen Hypo im Inland - neben Hannover in Düsseldorf und München - sollten erhalten bleiben, teilte die NORD/LB weiter mit. Sie erwarte, durch die Expansion des Geschäftsbereichs in den kommenden Jahren neue Stellen zu schaffen. Ein Abbau von Arbeitsplätzen sei deshalb nicht vorgesehen.(dpa)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Landwirte klagen über langsames Internet
Immer mehr Bauern in Deutschland klagen über ein zu langsames Internet. Nach einer repräsentativen Umfrage im aktuellen Konjunkturbarometer des Bauernverbandes sind 77 …
Landwirte klagen über langsames Internet
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Der Medizinkonzern Fresenius hat die geplante 4,4 Milliarden Euro schwere Übernahme des US-Konzerns Akorn platzen lassen. Das Unternehmen habe beschlossen, die …
Fresenius bläst milliardenschwere US-Übernahme ab
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Hannover (dpa) - Die als weltgrößte Industrieschau geltende Hannover Messe hat begonnen. Bezüglich künstlicher Intelligenz müsse Deutschland nachholen und aufholen, …
Hannover Messe: Alles dreht sich um vernetzte Industrie
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen
Klimawandel, Flüchtlinge und Pandemien - das Spektrum der Weltbank ist größer geworden. Nun bekommt die Weltbank mehr Kapital für Entwicklungsprojekte und neue …
Weltbank: Wohlhabende Länder sollen höhere Zinsen zahlen

Kommentare