Notfahrplan der Bahn am Montag - Zugverkehr stark eingeschränkt

Berlin - Als Reaktion auf die Streikankündigung der Lokführergewerkschaft GDL hat die Bahn einen Notfahrplan eingerichtet. Er wird in jedem Fall an diesem Montag gelten, auch wenn der Streik noch abgewendet werden sollte, wie die Bahn am Freitag mitteilte. Der Zugverkehr wird damit zu Wochenbeginn stark eingeschränkt sein.

Im Fernverkehr solle etwa die Hälfte der Züge fahren, vor allem die ICE, sagte der für den Personenverkehr zuständige Bahn-Vorstand Karl-Friedrich Rausch in Berlin. Die Intercity-Verbindungen fallen aus. Im Regionalverkehr will die Bahn in den westlichen Bundesländern etwa die Hälfte des Zugangebots sichern, im Osten dürften dies noch etwa zehn Prozent sein. Ziel sei ein planbares Angebot für die Kunden.

Bei der S-Bahn Hamburg sei am Montag ein 20-Minuten-Takt geplant, bei der S-Bahn Berlin auf den jeweiligen Linien ein 60-Minuten-Takt. Auf der Berliner Ringbahn könne sich durch der Überlappung der Linien etwa ein 15-Minuten-Takt ergeben.

Die Bahn will 1000 zusätzliche Kräfte zur Kundenbetreuung einsetzen. Rund 1700 zusätzliche Mitarbeiter werden für die telefonische Auskunft unter der Nummer 08000 99 66 33 zur Verfügung gestellt. Im Internet sind die Ersatzfahrpläne unter www.bahn.de/aktuell abrufbar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Bahn 2016 wieder mit positivem Betriebsergebnis
Die Deutsche Bahn hat nach Ansicht ihres Vorstandschefs Rüdiger Grube die Trendwende geschafft. Das Betriebsergebnis war 2016 wieder positiv. Das Projekt "Zukunft Bahn" …
Deutsche Bahn 2016 wieder mit positivem Betriebsergebnis
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013
Der Ölpreis steigt. Verbraucher mussten fürs Tanken und für Heizöl Ende 2016 tiefer in die Tasche greifen. Das beschleunigt den Preisauftrieb in Deutschland.
Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013
Pearson will bei Random House aussteigen
London/Gütersloh - Die Verlagsgruppe Penguin Random House veröffentlicht Tausende neue Bücher im Jahr. Jetzt will ein Geschäftspartner aussteigen - zur Freude des …
Pearson will bei Random House aussteigen
US-Unternehmen warnen vor Handelskrieg mit China
Amerikanische Firmen fürchten, dass ihr Geschäft in China wegen Trumps harter Haltung Schaden nehmen wird. Aber auch an Peking üben sie Kritik und fordern: Der …
US-Unternehmen warnen vor Handelskrieg mit China

Kommentare