Notfahrplan der Bahn am Montag - Zugverkehr stark eingeschränkt

Berlin - Als Reaktion auf die Streikankündigung der Lokführergewerkschaft GDL hat die Bahn einen Notfahrplan eingerichtet. Er wird in jedem Fall an diesem Montag gelten, auch wenn der Streik noch abgewendet werden sollte, wie die Bahn am Freitag mitteilte. Der Zugverkehr wird damit zu Wochenbeginn stark eingeschränkt sein.

Im Fernverkehr solle etwa die Hälfte der Züge fahren, vor allem die ICE, sagte der für den Personenverkehr zuständige Bahn-Vorstand Karl-Friedrich Rausch in Berlin. Die Intercity-Verbindungen fallen aus. Im Regionalverkehr will die Bahn in den westlichen Bundesländern etwa die Hälfte des Zugangebots sichern, im Osten dürften dies noch etwa zehn Prozent sein. Ziel sei ein planbares Angebot für die Kunden.

Bei der S-Bahn Hamburg sei am Montag ein 20-Minuten-Takt geplant, bei der S-Bahn Berlin auf den jeweiligen Linien ein 60-Minuten-Takt. Auf der Berliner Ringbahn könne sich durch der Überlappung der Linien etwa ein 15-Minuten-Takt ergeben.

Die Bahn will 1000 zusätzliche Kräfte zur Kundenbetreuung einsetzen. Rund 1700 zusätzliche Mitarbeiter werden für die telefonische Auskunft unter der Nummer 08000 99 66 33 zur Verfügung gestellt. Im Internet sind die Ersatzfahrpläne unter www.bahn.de/aktuell abrufbar.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare