Novartis baut Augenheilkunde aus

-

Basel/Vevey (dpa) - Milliarden-Übernahme in der Schweiz: Der größte Schweizer Pharmakonzern Novartis übernimmt in zwei Schritten die Mehrheitsbeteiligung des weltgrößten Nahrungsmittelunternehmens Nestlé am US-Augenheilkundekonzern Alcon.

Für den Kauf von insgesamt 77 Prozent an Alcon bis 2011 zahlt Novartis rund 39 Milliarden US- Dollar (rund 25 Mrd Euro), wie beide Unternehmen in Basel und Vevey mitteilten. Novartis will mit der Übernahme sein Geschäft mit Kontaktlinsen sowie Augenheil- und Pflegemitteln ausbauen, das unter der Marke Ciba Vision läuft.

Novartis-Chef Daniel Vasella nannte den Zukauf eine "Wunschtransaktion in einem margenstarken Wachstumsmarkt". Die Übernahme diene auch der Risikostreuung. Es ist bereits der dritte große Deal zwischen Novartis und Nestlé in knapp eineinhalb Jahren. Die Wettbewerbsbehörden müssen der Alcon-Transaktion noch zustimmen.

In einem ersten Schritt erwirbt Novartis in diesem Jahr 25 Prozent der Alcon-Anteile für 11 Milliarden Dollar in bar. In einer zweiten Phase soll die Beteiligung um 52 Prozent auf 77 Prozent zu einem Festpreis von 28 Milliarden Dollar aufgestockt werden. Alcon hat nach diesen Angaben 2007 rund 5,6 Milliarden Dollar umgesetzt. Der Umsatz von Novartis lag im vergangenen Jahr bei 38 Milliarden Dollar. Nestlé hatte Alcon 1978 erworben und will den Verkaufserlös nutzen, um Schulden abzubauen.

Die zwei anderen Transaktionen zwischen beiden Konzernen waren in umgekehrter Richtung erfolgt. Nestlé hatte Ende 2006 von Novartis den Bereich medizinische Ernährung für 2,5 Milliarden Dollar übernommen. Im April 2007 folgte das Novartis-Babynahrungsmittelgeschäft unter dem Markennamen Gerber für 5,5 Milliarden Dollar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr Beschwerden von Versicherungskunden bei der Bafin
Frankfurt/Bonn (dpa) - Tausende Versicherungskunden haben sich im vergangenen Jahr wieder bei der Finanzaufsicht Bafin beschwert. 7985 Fälle bearbeitete die Behörde bis …
Mehr Beschwerden von Versicherungskunden bei der Bafin
Rudolf Diesel – genialer Erfinder, mysteriöser Tod
Bis heute treibt sein Motor rund um den Globus Fahrzeuge an – dabei kam der weltberühmte Erfinder aus eher ärmlichen Verhältnissen.
Rudolf Diesel – genialer Erfinder, mysteriöser Tod
Dieselmotor: Tiefe Krise zum Jubiläum
Für Umweltschützer wäre er wohl ein Kandidat für das „Unwort des Jahres“. Doch ganz so einfach ist es mit dem Motor, den Rudolf Diesel vor 125 Jahren erfand, nicht. Die …
Dieselmotor: Tiefe Krise zum Jubiläum
Börsenfusion zwischen Frankfurt und London vor möglichem Aus
London (dpa) - Die beabsichtigte Fusion der Frankfurter Börse und der London Stock Exchange (LSE) steht vor einem möglichen Aus. Nach Angaben vom Sonntagabend will die …
Börsenfusion zwischen Frankfurt und London vor möglichem Aus

Kommentare