+
Novartis will sich künftig stärker auf das Arzneimittelgeschäft konzentrieren. Foto: Markus Stuecklin Keystone/epa

Gute Geschäftszahlen

Novartis profitiert von neuen Medikamenten

Basel (dpa) - Der Pharmakonzern Novartis profitiert von neuen Medikamenten sowie positiven Währungseffekten und hält an seinen Zielen für das laufende Geschäftsjahr fest.

Im ersten Quartal stiegen die Erlöse um 10 Prozent auf 12,7 Milliarden US-Dollar (aktuell 10,26 Mrd Euro), wie das Unternehmen am Donnerstag in Basel mitteilte. Währungsbereinigt lag das Plus bei 4 Prozent, das eigentliche Pharmageschäft legte um 6 Prozent zu.

Zur Entwicklung in den ersten drei Monaten trugen die Mittel Cosentyx gegen Schuppenflechte und Entresto gegen Herzinsuffizienz sowie die Onkologiesparte bei. Sie glichen Einbußen beim Leukämiemittel Glivec, das unter Generika-Konkurrenz leidet, mehr als aus.

Das operative Kernergebnis, bei dem Übernahmen und weitere Sondereffekte herausgerechnet sind, konnte um 11 Prozent auf 3,3 Milliarden Dollar zulegen. Unter dem Strich verdiente Novartis mit gut 2 Milliarden Dollar (aktuell 1,62 Mrd Euro) 22 Prozent mehr.

Die Jahresprognose bekräftigte Novartis. So soll der Umsatz 2018 währungsbereinigt im niedrigen bis mittleren einstelligen Bereich wachsen.

Beim operativen Kernergebnis wird ein währungsbereinigter Anstieg im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich erwartet. Durch den Verkauf seines Anteils am Geschäft mit verschreibungsfreien Mitteln (OTC) an GlaxoSmithKline Ende März für 13 Milliarden Dollar erwartet Novartis einen hohen Einmalgewinn im zweiten Quartal.

Novartis will sich künftig stärker auf das Arzneimittelgeschäft konzentrieren. Dazu beitragen soll ein neuer Forschungschef. John Tsai übernimmt die Position Anfang Mai. Tsai kommt vom US-Konzern Amgen. Zur strategischen Überprüfung zur Augensparte hieß es, eine mögliche Transaktion sei nicht vor dem ersten Halbjahr 2019 wahrscheinlich.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU sieht schwere Verstöße Italiens gegen Haushaltsregeln
Sowas gab es noch nie, meint die EU-Kommission: Italiens umstrittene Schuldenpläne weichen komplett von Stabilitätsregeln ab. Aber kann die Warnung aus Brüssel Roms …
EU sieht schwere Verstöße Italiens gegen Haushaltsregeln
Bundestag erhöht die Lkw-Maut
Nach der Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen hat der Bundestag jetzt auch noch die Mautsätze erhöht. Dadurch hofft der Staat im kommenden Jahr auf 2,5 …
Bundestag erhöht die Lkw-Maut
SAP und HeidelbergCement verhageln Börsenstimmung
Frankfurt/Main (dpa) - Eine Gewinnwarnung des Dax-Konzerns HeidelbergCement und eine enttäuschende Profitabilität des Schwergewichts SAP haben am Donnerstag den Dax …
SAP und HeidelbergCement verhageln Börsenstimmung
Medien: Schaden durch "Cum-Ex" bei 55 Milliarden Euro
Durch das Hin- und Herschieben von Aktien wurden EU-weit Finanzämter getäuscht. Sie erstatteten Milliardensummen an Steuern zurück, die nie gezahlt wurden. Der Schaden …
Medien: Schaden durch "Cum-Ex" bei 55 Milliarden Euro

Kommentare