+
NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD)

NRW-Finanzminister:  Steuer-Abkommen hat Lücken

Düsseldorf - NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) sieht Lücken im internationalen Abkommen gegen Steuerflucht.

Das von 51 Staaten unterzeichnete Abkommen behandle alte Konten nicht so streng wie neu eingerichtete, sagte er dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ in einem Interview. Eine Reihe „weicher Formulierungen“ mache es vor allem kleineren Ländern schwer, den nötigen Druck auszuüben. „Mich stört auch, dass Länder wie die USA und die Schweiz nicht von Anfang an dabei sind“, sagte er dem Magazin. Ihm machten politische Kräfte in vielen Ländern Sorgen, die versuchen würden, „die Regelung wieder aufzubohren - auch bei uns in Deutschland“.

Im Kampf gegen Steuerbetrüger hatten sich in Berlin 51 Länder dem Abkommen über den Austausch von Finanzdaten angeschlossen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Wer hat noch nie stunden- und tagelang auf einen Telekom-Techniker gewartet? Der Konzern wird den Service jetzt deutlich verbessern - verspricht Boss Timotheus Höttges.
Telekom-Chef: „Kunden sollen nicht mehr ganzen Tag auf Techniker warten“
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Im Italien-Urlaub müssen sich Deutsche künftig umstellen. Denn das Land wird sehr bald zwei Münzen aus dem Zahlungsverkehr nehmen.
Neues Bezahlgefühl: Italien schafft diese Münzen ab
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt
Dem US-Präsidenten fahren in seiner Heimat zu viele deutsche Autos herum - während amerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu wenig vertreten seien. Eine …
Deutsche Autobauer fluten nicht amerikanischen Markt

Kommentare