Nürnberger "Abendzeitung" wechselt den Besitzer

Nürnberg - Um dem Blatt in einer schwierigen Phase eine bessere Perspektive zu geben, will die Münchner Abendzeitung ihre Nordausgabe "Nürnberger Abendzeitung" verkaufen.

Die Nürnberger “Abendzeitung“ wechselt den Besitzer. Geschäftsführer Dieter Schmitt bestätigte am Dienstagabend der dpa in München, dass es Verkaufsverhandlungen gebe, äußerte sich jedoch nicht zu dem Käufer. Das Branchenmagazin “Werben und Verkaufen“ (W&V) hatte zuvor berichtet, der Telefonbuchverleger und Radiounternehmer Gunther Oschmann werde die Nordausgabe der Münchner “Abendzeitung“ und das Anzeigenblatt “Frankenreport“ kaufen. Der Verlag wolle “in einer schwierigen Phase dem Titel eine bessere wirtschaftliche Perspektive geben“, begründete Schmitt die Verkaufsverhandlungen. Die Zustimmung des Kartellamtes stehe aber noch aus.

Redaktionell und in der Vermarktung soll die Nürnberger Ausgabe dem Bericht zufolge auch nach der Übernahme mit dem Münchner Stammhaus kooperieren. Damit bleibe etwa die Anzeigenschaltung in beiden Ausgaben weiter erhalten. Oschmann, laut “Werben und Verkaufen“ mit seiner Firma Müller Medien an mehr als 60 regionalen Radio- und TV-Unternehmen beteiligt, will die Nordausgabe der Münchner Boulevardzeitung dem Bericht zufolge stärker als regionales Blatt positionieren. Der Titel “Abendzeitung“ bleibe aber erhalten, auch der Mantel solle weiter von München aus geliefert werden. Die Nürnberger “AZ“-Radiobeteiligungen stünden indes nicht zum Verkauf, hieß es bei der “AZ“. Die Münchner Abendzeitung“ ist im Besitz der Verlegerfamilie Friedmann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Bis zu 10 000 Euro mehr will Ryanair seinen Flugzeugführern unter anderem in Berlin und anderen Standorten zahlen. Damit will die Airline verhindern, dass es zu weiteren …
Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Eine Entscheidung ist es noch nicht, aber die Richtung scheint klar: Der deutsche Marktführer Lufthansa soll bei Air Berlin das größte Stück vom Kuchen haben. Doch der …
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Am Bau und im Gastgewerbe stoßen die Ermittler auf die meisten Mindestlohnverstöße. Am auffälligsten sind Erfurt, Magdeburg und Berlin. Aber reichen die Kontrollen aus?
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten
Die Pläne für eine Thyssenkrupp-Stahlfusion sorgen weiter für Zündstoff. Vor allem in der Belegschaft herrscht große Verunsicherung. Betriebsrat und IG Metall lehnen das …
Thyssenkrupp-Stahlfusion bleibt umstritten

Kommentare