Nürnberger "Abendzeitung" wechselt den Besitzer

Nürnberg - Um dem Blatt in einer schwierigen Phase eine bessere Perspektive zu geben, will die Münchner Abendzeitung ihre Nordausgabe "Nürnberger Abendzeitung" verkaufen.

Die Nürnberger “Abendzeitung“ wechselt den Besitzer. Geschäftsführer Dieter Schmitt bestätigte am Dienstagabend der dpa in München, dass es Verkaufsverhandlungen gebe, äußerte sich jedoch nicht zu dem Käufer. Das Branchenmagazin “Werben und Verkaufen“ (W&V) hatte zuvor berichtet, der Telefonbuchverleger und Radiounternehmer Gunther Oschmann werde die Nordausgabe der Münchner “Abendzeitung“ und das Anzeigenblatt “Frankenreport“ kaufen. Der Verlag wolle “in einer schwierigen Phase dem Titel eine bessere wirtschaftliche Perspektive geben“, begründete Schmitt die Verkaufsverhandlungen. Die Zustimmung des Kartellamtes stehe aber noch aus.

Redaktionell und in der Vermarktung soll die Nürnberger Ausgabe dem Bericht zufolge auch nach der Übernahme mit dem Münchner Stammhaus kooperieren. Damit bleibe etwa die Anzeigenschaltung in beiden Ausgaben weiter erhalten. Oschmann, laut “Werben und Verkaufen“ mit seiner Firma Müller Medien an mehr als 60 regionalen Radio- und TV-Unternehmen beteiligt, will die Nordausgabe der Münchner Boulevardzeitung dem Bericht zufolge stärker als regionales Blatt positionieren. Der Titel “Abendzeitung“ bleibe aber erhalten, auch der Mantel solle weiter von München aus geliefert werden. Die Nürnberger “AZ“-Radiobeteiligungen stünden indes nicht zum Verkauf, hieß es bei der “AZ“. Die Münchner Abendzeitung“ ist im Besitz der Verlegerfamilie Friedmann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an
Ein französischer Energie-Konzern musste in Luxemburg jahrelang kaum Steuern auf seine Gewinne zahlen. Das Großherzogtum räumt ein: Steuerrechtlich Legales sei nicht …
Millionen-Steuerrabatt: EU-Kommission prangert Luxemburg an
Audi-Chef Stadler erstmals als Häftling vernommen
Gleich nach seiner Festnahme hatte Audi-Chef Stadler eine Aussage angekündigt. Nun haben die Staatsanwälte mit ihren Vernehmungen begonnen.
Audi-Chef Stadler erstmals als Häftling vernommen
Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kunde pulte sich den Gegenstand aus dem Mund - dann sah er die böse Überraschung
Ein Kunde von Aldi Süd erlebte eine böse Überraschung: In seiner Mahlzeit fand er mehr, als ihm auf der Verpackung versprochen wurde. Die Reaktion der Supermarktkette …
Ekel-Fund in Aldi-Produkt: Kunde pulte sich den Gegenstand aus dem Mund - dann sah er die böse Überraschung
Disney hebt Offerte für Fox auf über 70 Milliarden Dollar
New York (dpa) - Im Bieterkampf mit dem US-Kabelkonzern Comcast um große Teile von Rupert Murdochs Medienimperium 21st Century Fox hat der Unterhaltungsriese Disney …
Disney hebt Offerte für Fox auf über 70 Milliarden Dollar

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.