+
Besonders gefragt waren schwere Lastwagen mit einem Gewicht von mehr als 16 Tonnen. Foto: Friso Gentsch/Symbolbild

Nutzfahrzeug-Boom in Europa hält an

Brüssel (dpa) - Die Lastwagen-Verkäufe in Europa legen weiter zu. Im April stieg die Zahl der Neuzulassungen in der EU gegenüber dem Vorjahr um 14,6 Prozent auf 195 013 Lastwagen, Lieferwagen und Busse, wie der europäische Branchenverband Acea mitteilte. Damit sei der Absatz den 16. Monat in Folge gestiegen.

Besonders gefragt waren schwere Lastwagen mit einem Gewicht von mehr als 16 Tonnen. Der Absatz stieg um 22,2 Prozent. Leichte Nutzfahrzeuge mit einem Gewicht von weniger als 3,5 Tonnen, die den größten Anteil an den Lastwagenverkäufen haben, legten um 13,6 Prozent zu.

Seit Anfang des Jahres war der Nutzfahrzeug-Absatz in der EU um 12,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. Als Gründe für den Boom nannten Branchenvertreter zuletzt die gute wirtschaftliche Entwicklung in Europa, den Erneuerungsbedarf der Flotten, insbesondere in Südeuropa, sowie das niedrige Zinsniveau.

Außerhalb von Europa sieht es allerdings deutlich weniger rosig aus: Die schwierige Lage in wichtigen Märkten wie Nordamerika, dem Mittleren Osten, Brasilien und Indonesien hatte den Autobauer Daimler - einen der größten Lkw-Bauer der Welt - vergangene Woche dazu gezwungen, seine Absatz- und Gewinnerwartungen für seine Lastwagensparte deutlich zu senken.

Acea-Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausland hat großes Interesse an Hannover Messe
Hannover (dpa) - Die Hannover Messe ist bei ausländischen Besuchern beliebt. In diesem Jahr stieg die Zahl der Gäste aus dem Ausland um rund 10 000 im Vergleich zu 2015 …
Ausland hat großes Interesse an Hannover Messe
Mindestlohn, Telefon, Zigaretten: Das ändert sich ab Mai
Berlin - Monatsanfang: Viele neue Gesetze treten in Kraft, so auch im Mai. Wir zeigen Ihnen, was sich für Verbraucher und Arbeitnehmer ändert.
Mindestlohn, Telefon, Zigaretten: Das ändert sich ab Mai
Britische Wirtschaft verliert überraschend deutlich an Fahrt
Der wichtige Dienstleistungssektor und der Einzelhandel bremsen das Wirtschaftswachstum in Großbritannien. Die britische Regierung sieht das Land trotzdem auf einem …
Britische Wirtschaft verliert überraschend deutlich an Fahrt
Trotz allem: Deutschland wichtigster Handelspartner der Türkei
Ankara - Allen Verwerfungen zum Trotz: Deutschland ist nach wie vor der wichtigste Handelspartner der Türkei. Der Tourismus in dem Land ist zuletzt aber eingebrochen.
Trotz allem: Deutschland wichtigster Handelspartner der Türkei

Kommentare