+
Mit Körben voller Obst protestierten protestierten Aktivisten vor dem Europäischen Patentamt in München gegen  Patente auf Lebensmittel.

Protest vor dem Europäischen Patentamt

Mit Obst gegen Patente - 800 000 Unterschriften übergeben

München - Mit der Übergabe von 800 000 Unterschriften aus ganz Europa haben Umweltorganisationen am Mittwoch vor dem Europäischen Patentamt (EPA) in München gegen Patente auf Lebensmittel demonstriert.

Die Teilnehmer versammelten sich mit Äpfeln, Bananen, Tomaten, Weizen-Ähren, Melonen und Mais vor dem Patentamt. Das „öffentliche Happening“ mit „nicht-patentierbarem Lieblingsgemüse“ anlässlich der Verwaltungsratssitzung der Europäischen Patentorganisation (EPO) solle das Amt daran erinnern, dass Patente auf Pflanzen und Tiere endlich gestoppt werden müssten, teilte das Bündnis „Keine Patente aus Saatgut“ mit. Gegner kämpfen seit Jahren gegen Patente auf konventionell gezüchtete Tomaten, Sojapflanzen oder Paprika.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax erholt sich noch ein klein wenig
Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem munteren Auf und Ab im Verlauf des Tages hat der Dax am Mittwoch leicht im Plus geschlossen. Kursgewinne an der Wall Street sorgten …
Dax erholt sich noch ein klein wenig
Baustellen in Sicht: Bahn investiert 12,2 Milliarden Euro
Die Deutsche Bahn erneuert ihr Gleisnetz - und investiert in diesem Jahr so viel wie noch nie. Um die Einschränkungen für die Kunden klein zu halten, hat Pofalla ein …
Baustellen in Sicht: Bahn investiert 12,2 Milliarden Euro
Lufthansa streicht alle Flüge von und nach China
Das neue Coronavirus breitet sich weiter aus. Vorsorglich zieht nun auch die Lufthansa Konsequenzen. Bis zum 9. Februar sollen die Flugverbindungen zunächst ausgesetzt …
Lufthansa streicht alle Flüge von und nach China
737-Max-Krise treibt Boeing in die roten Zahlen
Gigantische Kosten aufgrund der nach zwei verheerenden Abstürzen aus dem Verkehr gezogenen Problemflieger vom Typ 737 Max treiben Boeing tief in die roten Zahlen. Der …
737-Max-Krise treibt Boeing in die roten Zahlen

Kommentare