Ein oder vier Prozent: Tarifparteien stecken Rahmen ab

- Frankfurt - Die Metall- und Elektroindustrie mit ihren 3,5 Millionen Beschäftigten steuert Anfang 2006 auf eine harte Tarifauseinandersetzung zu. Die IG Metall wird heute die Linie vorgeben: Da sich die Tarifkommissionen in den Bezirken für 4 bis 5 Prozent mehr Geld ausgesprochen haben, wird der Vorstand der Gewerkschaft voraussichtlich diesen Rahmen vorgeben.

Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall will den Beschäftigten aber allenfalls Lohnerhöhungen von 1,2 Prozent zugestehen. "Um mehr dürfen die Löhne auch nicht steigen", sagte die Hauptgeschäftsführerin Heike Maria Kunstmann der "Welt am Sonntag". Dem Vorsitzenden des regionalen Arbeitgeberverbandes Südwestmetall, Otmar Zwiebelhofer, ist sogar das zu viel. Selbst von den Produktivitätszuwächsen gehe "ein Haufen anderer Kosten für die Unternehmen ab", zitiert ihn die "Welt am Sonntag".

Der Lohnzuwachs müsse weniger als 1 Prozent betragen. "In einer Wirtschaft, die derzeit kaum noch wächst, mit Forderungen von vier Prozent oder mehr zu kommen, dazu gehört schon eine besondere Robustheit, die Realitäten zu verdrängen", sagte Gesamtmetall-Präsident Martin Kannegiesser gegenüber "Focus". Inflation und Umverteilung dürften keine Rolle spielen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare