63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin

63-Jähriger aus der S-Bahn geprügelt - Polizei findet Zeugin

OECD: Düstere Aussichten für Arbeitsmarkt

Paris - Der jüngste Beschäftigungsausblick der OECD prognostiziert dramatische Folgen der Wirtschaftskrise auf den Arbeitsmarkt. In den OECD-Ländern wird eine Arbeitslosenquote von zehn Prozent erwartet.

Deutschland und zahlreiche andere Industrienationen müssen wegen der schwersten Wirtschafts- und Finanzkrise in der Nachkriegszeit mit dramatischen Folgen für den Arbeitsmarkt rechnen. Zu dieser Einschätzung kommt die OECD in ihrem jüngsten Beschäftigungsausblick. Nach Angaben der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist zu befürchten, dass die Zahl der Arbeitslosen trotz positiver Konjunktursignale weiter in die Höhe schießt.

Im zweiten Halbjahr 2010 sei in den 30 OECD-Mitgliedsländern mit 57 Millionen Menschen ohne Job zu rechnen. Dies entspreche einer Arbeitslosenquote von rund zehn Prozent, heißt es im am Mittwoch in Paris vorlegten Bericht. Bereits im Juni dieses Jahres lag die OECD-Quote bei 8,3 Prozent und damit auf dem höchsten Stand seit dem Zweiten Weltkrieg. In Deutschland wird die Arbeitslosenquote nach OECD-Schätzung im vierten Quartal 2010 auf 11,8 Prozent steigen. Im Juni dieses Jahres betrug sie nach OECD-Rechnung noch 7,7 Prozent. Im Gegensatz zu Ländern wie Irland, Japan, Spanien und den USA stehe Staaten wie Deutschland und Frankreich der heftigste Anstieg der Arbeitslosenquote noch bevor, schreiben die OECD-Experten.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen
Mannheim (dpa) - Erstmals knacken die Übernachtungszahlen in Deutschland nach Angaben des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) im laufenden Jahr die 450-Millionen-Marke.
2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen
Zeitplan für BER gerät weiter unter Druck
"Ambitioniert", so hieß es in den vergangenen Jahren oft, wenn es um Termine am neuen Hauptstadtflughafen ging. Da macht der aktuelle Zeitplan keine Ausnahme. Es ist …
Zeitplan für BER gerät weiter unter Druck
Frau will bei Rossmann eigentlich nur Zahnbürste kaufen - jetzt geht ihr Kassenzettel viral
Ein Facebook-Post einer verzweifelten Einkäuferin geht viral: Eigentlich wollte sie eine Zahnbürste kaufen. Daraus wurden 13 Artikel. Sie hat einen Vorschlag, wie eine …
Frau will bei Rossmann eigentlich nur Zahnbürste kaufen - jetzt geht ihr Kassenzettel viral
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs

Kommentare