Veterinär- und Einfuhramt betroffen

Öffentlicher Dienst: Warnstreiks gehen weiter

Hamburg - Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst gehen weiter. Betroffen ist vor allem Hamburg. Dort legten auch die Angestellten des Veterinär- und Einfuhramts die Arbeit nieder.

In Hamburg haben am Dienstagmorgen Angestellte in öffentlichen Einrichtungen die Arbeit niedergelegt. Darunter war nach Gewerkschaftsangaben auch das Veterinär- und Einfuhramt. Die Mitarbeiter nehmen dort normalerweise Proben von Lebens- und Futtermitteln, die über den Hamburger Hafen kommen. „Wir wollen den Arbeitgebern deutlich machen, dass sie sich bewegen müssen“, sagte der Verdi-Landesbezirksleiter Wolfgang Abel. Sonst werde es bald „richtig zur Sache gehen“. Die Angestellten fordern ein Gehaltsplus von 6,5 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen
Washington (dpa) - Der Internationale Währungsfonds ist voll des Lobes für die Reformen im lange krisengeschüttelten Griechenland.
Lagarde zu Premier Tsipras: IWF voll des Lobes für Griechen
Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Wegen eines Salmonellen-Fundes ist die ausschließlich bei Aldi Nord verkaufte Salami Piccolini zurückgerufen worden.
Aldi-Rückruf: Salmonellen in Salami entdeckt
Dax geht erstmals über 13 000 Punkten ins Ziel
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag erstmals über 13.000 Punkten geschlossen. Beim Stand von 13.003,70 Zählern und einem Plus von 0,09 Prozent ging der deutsche …
Dax geht erstmals über 13 000 Punkten ins Ziel
Daimler muss mehr als eine Million Autos zurückrufen
Wegen defekter Kabel an der Lenksäule will Daimler weltweit mehr als eine Million Autos in die Werkstätten zurückrufen. Fatal: Der Airbag kann durch das Problem …
Daimler muss mehr als eine Million Autos zurückrufen

Kommentare