Veterinär- und Einfuhramt betroffen

Öffentlicher Dienst: Warnstreiks gehen weiter

Hamburg - Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst gehen weiter. Betroffen ist vor allem Hamburg. Dort legten auch die Angestellten des Veterinär- und Einfuhramts die Arbeit nieder.

In Hamburg haben am Dienstagmorgen Angestellte in öffentlichen Einrichtungen die Arbeit niedergelegt. Darunter war nach Gewerkschaftsangaben auch das Veterinär- und Einfuhramt. Die Mitarbeiter nehmen dort normalerweise Proben von Lebens- und Futtermitteln, die über den Hamburger Hafen kommen. „Wir wollen den Arbeitgebern deutlich machen, dass sie sich bewegen müssen“, sagte der Verdi-Landesbezirksleiter Wolfgang Abel. Sonst werde es bald „richtig zur Sache gehen“. Die Angestellten fordern ein Gehaltsplus von 6,5 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Seit fünf Monaten machten Vorstand und Belegschaft des Autozulieferers Grammer Front gegen den unbeliebten Großaktionär Hastor. Jetzt fällte die Hauptversammlung eine …
Keine Machtübernahme von Hastor bei Grammer
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Frankfurt/Main (dpa) - Trotz guter Konjunkturdaten aus Deutschland hat der Dax am Mittwoch etwas schwächer geschlossen. Mit einem kleinen Abschlag von 0,13 Prozent auf …
Dax fehlt vorm Feiertag weiter der Schwung
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Es war ein historischer Schulterschluss: Die Opec hatte mit anderen wichtigen Förderländern eine Öl-Drosselung beschlossen. Die Vereinbarung soll nun wohl um neun Monate …
Komitee empfiehlt Opec-Förderlimit bis Frühjahr 2018
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"
Zu einem Weltkonzern will Linde-Aufsichtsratschef Reitzle sein Unternehmen machen und dafür mit dem Konkurrenten Praxair zusammengehen. Das ruft Gewerkschafter und …
Linde und Praxair wollen "Zusammenschluss unter Gleichen"

Kommentare