Ölkatastrophe: BP muss zahlen

New Orleans - Nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko vor genau zwei Jahren muss der britische Ölkonzern BP Tausenden Geschädigten mehr Geld zahlen.

Wie das US-Justizministerium am Donnerstag mitteilte, werden 7.300 Privat- und Geschäftsleute zusätzlich insgesamt 64 Millionen Dollar (knapp 49 Millionen Euro) erhalten. Bei der Entschädigung der Betroffenen habe es „erhebliche Fehler“ gegeben. Dies sei das Ergebnis einer Untersuchung von unabhängigen Wirtschaftsprüfern. Die Ansprüche etlicher Geschädigter seien nicht angemessen erfüllt oder gar abgewiesen worden. BP hatte nach der Ölkatastrophe am 20. April 2010 einen Entschädigungsfonds im Volumen von 20 Milliarden Dollar eingerichtet.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausländer und Hauptschüler finden schwerer Ausbildungsplätze
Die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sind für viele junge Menschen ohne Abitur in Deutschland deutlich schlechter. Besonders schwer haben es laut einer …
Ausländer und Hauptschüler finden schwerer Ausbildungsplätze
Reiselust der Bundesbürger gestiegen
Berlin/Frankfurt (dpa) - Die Reiselust der Menschen in Deutschland ist wenige Wochen vor dem Jahreswechsel gestiegen.
Reiselust der Bundesbürger gestiegen
Dax startet fest mit Rückenwind aus New York
Frankfurt/Main (dpa) - Mit dem Rückenwind neuer Rekorde an der Wall Street ist der Dax fest in den Handel gestartet.
Dax startet fest mit Rückenwind aus New York
Briefe nicht mehr jeden Tag? Post beendet umstrittenen Test
Immer seltener transportiert die Post private Briefe. Das liegt auch an den veränderten Kommunikationsmitteln wie sozialen Medien oder Messengerdiensten. 
Briefe nicht mehr jeden Tag? Post beendet umstrittenen Test

Kommentare