Ölkatastrophe: BP muss zahlen

New Orleans - Nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko vor genau zwei Jahren muss der britische Ölkonzern BP Tausenden Geschädigten mehr Geld zahlen.

Wie das US-Justizministerium am Donnerstag mitteilte, werden 7.300 Privat- und Geschäftsleute zusätzlich insgesamt 64 Millionen Dollar (knapp 49 Millionen Euro) erhalten. Bei der Entschädigung der Betroffenen habe es „erhebliche Fehler“ gegeben. Dies sei das Ergebnis einer Untersuchung von unabhängigen Wirtschaftsprüfern. Die Ansprüche etlicher Geschädigter seien nicht angemessen erfüllt oder gar abgewiesen worden. BP hatte nach der Ölkatastrophe am 20. April 2010 einen Entschädigungsfonds im Volumen von 20 Milliarden Dollar eingerichtet.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin
Bei Air Berlin fällt der Gläubigerausschuss heute wichtige Vorentscheidungen. Lufthansa will für maximal 78 Mittelstrecken-Jets bieten und die Langstrecke der Berliner …
Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin
Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin
Bei der insolventen Air Berlin fällt der Gläubigerausschuss heute wichtige Vorentscheidungen. Lufthansa will für höchstens 78 Mittelstreckenjets bieten und die …
Lufthansa bietet nicht für Langstrecke der Air Berlin
Reallöhne im zweiten Quartal deutlich über Vorjahr
Wiesbaden (dpa) - Im zweiten Quartal dieses Jahres sind die Reallöhne der deutschen Arbeitnehmer deutlich gestiegen. Nach Abzug der allgemeinen Preissteigerung hatten …
Reallöhne im zweiten Quartal deutlich über Vorjahr
Freihandelsabkommen: Heute wird Ceta Wirklichkeit
Von der Wirtschaft herbeigesehnt, von Kritikern gefürchtet. Heute treten Teile des Ceta-Abkommens zwischen der EU und Kanada vorläufig in Kraft. Einen großen Knall …
Freihandelsabkommen: Heute wird Ceta Wirklichkeit

Kommentare