Ölkatastrophe: BP muss zahlen

New Orleans - Nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko vor genau zwei Jahren muss der britische Ölkonzern BP Tausenden Geschädigten mehr Geld zahlen.

Wie das US-Justizministerium am Donnerstag mitteilte, werden 7.300 Privat- und Geschäftsleute zusätzlich insgesamt 64 Millionen Dollar (knapp 49 Millionen Euro) erhalten. Bei der Entschädigung der Betroffenen habe es „erhebliche Fehler“ gegeben. Dies sei das Ergebnis einer Untersuchung von unabhängigen Wirtschaftsprüfern. Die Ansprüche etlicher Geschädigter seien nicht angemessen erfüllt oder gar abgewiesen worden. BP hatte nach der Ölkatastrophe am 20. April 2010 einen Entschädigungsfonds im Volumen von 20 Milliarden Dollar eingerichtet.

dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten
Berlin - Der Elektronikhändler Media Markt will seinen Kunden Geräte vermieten statt verkaufen. Ausleihen können soll man die beliebtesten Produkte.
Media Markt testet Vermietung von Elektrogeräten
Chinas Wachstum auf niedrigstem Stand seit 1990
Trotz des langsamsten Wachstums seit 26 Jahren scheint sich Chinas Wirtschaft zu fangen. Für das neue Jahr sehen Experten aber viele Risiken. Neben hohen Schulden und …
Chinas Wachstum auf niedrigstem Stand seit 1990
Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Berlin (dpa) - Die 82. Grüne Woche in Berlin öffnet an für das Fach- und Privatpublikum ihre Pforten. Am Eröffnungsrundgang der Agrarmesse nehmen …
Grüne Woche beginnt: 1650 Aussteller aus 66 Ländern
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch Bauern und Fleischkonsumenten helfen. Doch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben

Kommentare