Ölpreis sinkt wegen Rezessionsängsten weiter

Singapur - Die Sorge vor einer Rezession in den USA und einer Abschwächung des Wirtschaftswachstums in der Eurozone hat den Ölpreis am Mittwoch weiter sinken lassen.

Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am Morgen 88,01 US- Dollar und damit 40 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. "Die jüngsten Konjunkturdaten deuten nicht nur auf eine Abschwächung des Wirtschaftswachstums in den Vereinigten Staaten hin, sondern auch in Europa", sagte Experte Dariusz Kowalczyk von CFC Seymour.

Die Entwicklung der Einkaufsmanagerindizes sowohl in den USA als auch in der Eurozone hatten am Vortag die Erwartungen enttäuscht. Dies dürfte sich auch bei der Ölnachfrage bemerkbar machen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
New York (dpa) - Die Ölpreise haben am Montag deutlich zugelegt. Der Preis für die Nordseesorte Brent stieg auf den höchsten Stand seit Juli 2015. Am Abend lag der Preis …
Brent-Öl steigt auf den höchsten Stand seit Mitte 2015
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Wahl mit Folgen: Die Börse in Athen reagiert mit großer Sorge auf die Bundestagswahl. Vor allem die FDP sorgt für Angst und Schrecken unter Anlegern.
Nach der Bundestagswahl: Große Sorge an der griechischen Börse
Air Berlin: Flugbetrieb bis Mitte Oktober gesichert?
Beim Verkauf der insolventen Airline ist „die bestmögliche Lösung“ in Sicht, verspricht das Management: der Verkauf großer Teile an Lufthansa und Easyjet. Es muss …
Air Berlin: Flugbetrieb bis Mitte Oktober gesichert?
Dax nach der Wahl mit geringen Gewinnen
Frankfurt/Main (dpa) - Der weiter schwelende Nordkorea-Konflikt hat am deutschen Aktienmarkt die über weite Strecken eigentlich entspannte Haltung nach der …
Dax nach der Wahl mit geringen Gewinnen

Kommentare