Ölpreis sinkt wegen Rezessionsängsten weiter

Singapur - Die Sorge vor einer Rezession in den USA und einer Abschwächung des Wirtschaftswachstums in der Eurozone hat den Ölpreis am Mittwoch weiter sinken lassen.

Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am Morgen 88,01 US- Dollar und damit 40 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. "Die jüngsten Konjunkturdaten deuten nicht nur auf eine Abschwächung des Wirtschaftswachstums in den Vereinigten Staaten hin, sondern auch in Europa", sagte Experte Dariusz Kowalczyk von CFC Seymour.

Die Entwicklung der Einkaufsmanagerindizes sowohl in den USA als auch in der Eurozone hatten am Vortag die Erwartungen enttäuscht. Dies dürfte sich auch bei der Ölnachfrage bemerkbar machen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Loch auf A20 bereitet Ostsee-Tourismusbranche Sorgen
"Wie konnte das nur geschehen?" Auch noch nach Wochen sorgt der Anblick des Lochs auf der A20 für hilfloses Kopfschütteln. Die Ursachenforschung steht hinten an. …
Loch auf A20 bereitet Ostsee-Tourismusbranche Sorgen
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Ryanair-Chef Michael O'Leary hat sich gern als Gewerkschaftsfresser gegeben. Weil nun Streiks in der verkehrsreichen Weihnachtszeit in ganz Europa drohen, legt der Ire …
Ryanair geht nach Streikdrohung auf Piloten zu
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Seit einer Woche kämpft die Bahn gegen Probleme auf ihrer Neubaustrecke. Damit das Wetter am Wochenende nicht noch mehr Ärger macht, ergreift der Konzern bundesweit …
Bahn lässt ICE-Züge wegen Winterwetters langsamer fahren
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen
Autozulieferer Continental will beim Siegeszug der Elektroantriebe rechtzeitig mitmachen. Der 48-Volt-Diesel-Hybrid soll schon bald Geld verdienen.
Continental will bald mit Elektroantrieben Gewinn machen

Kommentare