Ölpreis sinkt wegen Rezessionsängsten weiter

Singapur - Die Sorge vor einer Rezession in den USA und einer Abschwächung des Wirtschaftswachstums in der Eurozone hat den Ölpreis am Mittwoch weiter sinken lassen.

Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) kostete am Morgen 88,01 US- Dollar und damit 40 Cent weniger als zum Handelsschluss am Vortag. "Die jüngsten Konjunkturdaten deuten nicht nur auf eine Abschwächung des Wirtschaftswachstums in den Vereinigten Staaten hin, sondern auch in Europa", sagte Experte Dariusz Kowalczyk von CFC Seymour.

Die Entwicklung der Einkaufsmanagerindizes sowohl in den USA als auch in der Eurozone hatten am Vortag die Erwartungen enttäuscht. Dies dürfte sich auch bei der Ölnachfrage bemerkbar machen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regierungschefs beraten über BER-Eröffnung
Fünfeinhalb Jahre, nachdem er eigentlich eröffnet sein sollte, wird am Hauptstadtflughafen immer noch gebaut und repariert. Heute wird mal wieder über den Zeitplan …
Regierungschefs beraten über BER-Eröffnung
US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber
Der US-Autoteilehändler LKQ will den deutschen Auto-Ersatzteilehändler Stahlgruber kaufen. Noch ist die Übernahme aber nicht von den Behörden genehmigt worden. 
US-Unternehmen übernimmt deutschen Auto-Teilehändler Stahlgruber
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Apple hat den Kauf der Musikerkennungs-App Shazam bestätigt. Der Preis könnte laut Medieninformationen über 400 Millionen Dollar gewesen sein. 
Apple kauft Musikerkennungs-App Shazam
Dax resigniert vor 13.200 Punkten
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt haben die Anleger zum Wochenbeginn vergeblich auf einen ersehnten Jahresendspurt gewartet. Nach einem frühen …
Dax resigniert vor 13.200 Punkten

Kommentare