+
Der Ölpreis ist wegen der Konjunkturhoffnung erneut gestiegen.

Ölpreis steigt auf Jahreshöchststand

Hamburg - Der Ölpreis ist am Montag dank neuer Hoffnungen auf ein baldiges Ende der Wirtschaftskrise auf einen neuen Jahreshöchststand gestiegen.

Im New Yorker Computerhandel kostete ein Barrel (159 Liter) Rohöl am Montagvormittag 74,11 Dollar, rund 20 US-Cent mehr als der vorige Höchststand vom Freitag.

Lesen Sie auch:

Ölkonzern macht 3 Milliarden Euro Quartals gewinn

Am Freitag hatte US-Notenbankchef Ben Bernanke die Aktienmärkte beflügelt mit seiner Einschätzung, die US-Wirtschaft würde sich wieder beleben. Gute Daten vom US-Immobilienmarkt stützten diese Einschätzung. Eine Belebung der Wirtschaft lässt in der Regel auch die Ölnachfrage steigen, wenn Produktion und Handel von waren wieder hochgefahren werden.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro-Inflation steigt auf 2,0 Prozent
Luxemburg (dpa) - Die Inflation im Euroraum hat sich weiter beschleunigt. Im Juni habe sich der allgemeine Preisauftrieb den zweiten Monat in Folge verstärkt und die …
Euro-Inflation steigt auf 2,0 Prozent
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Berlin/München (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der Betreiber …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Live-Video vom Münchner Hauptbahnhof: Die Bahn inszeniert ihr Vorzeigemodell ICE 4 
Die Deutsche Bahn inszeniert ihr neues Vorzeigemodell, den ICE 4, an diesem Mittwoch in München mit einer aufwendigen Zeremonie.  Sehen Sie hier ein Live-Video. 
Live-Video vom Münchner Hauptbahnhof: Die Bahn inszeniert ihr Vorzeigemodell ICE 4 
Genossenschaftsbanken steigern Gewinn trotz Niedrigzinsen
Frankfurt/Main (dpa) - Ein stärkerer Handel mit Wertpapieren und der Immobilienboom haben den Genossenschaftsbanken mehr Geld in die Kasse gespült.
Genossenschaftsbanken steigern Gewinn trotz Niedrigzinsen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.