+
Weil der Preis für das Öll steigt, wird auch der Sprit fürs Auto wieder teurer.

Der Sprit wird wieder teurer

Singapur - Weil die Märkte glauben, dass die schlimmste Krise in den USA vorbei ist und deshalb auf steigende Nachfrage hoffen, erreicht der Ölpreis sein Jahreshoch.

Der Ölpreis ist mit über 72 Dollar auf den höchsten Stand in diesem Jahr gestiegen. Im Computerhandel in Asien wurden am Donnerstag für ein Barrel der Referenzsorte 72,05 Dollar bezahlt, zwei Dollar mehr als am Mittwoch.

Das ist ein Preisanstieg von über 100 Prozent binnen drei Monaten. Ursache für den Anstieg ist die Erwartung der Märkte, dass die schlimmste Phase der US-Rezession sich dem Ende zu neigt. Die US-Energiebehörde teilte mit, die Rohölbestände des Landes seien in der vierten Woche in Folge gefallen. Ölhändler sehen darin einen Hinweis auf eine steigende Nachfrage, nachdem die Wirtschaftskrise den Ölverbrauch kräftig gedrosselt hatte. 

Benzin auch teurer

Vor dem Fronleichnams-Wochenende hatten schon die Spritpreise laut ADAC angezogen. Ein Liter Superbenzin kostete am Dienstag durchschnittlich 1,331 Euro und damit 3,3 Cent mehr als in der Vorwoche, wie der Verkehrsclub mitteilte. Im selben Zeitraum sei auch der Durchschnittspreis für einen Liter Diesel um 3,9 Cent auf 1,081 Euro gestiegen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Frankfurt/Main (dpa) - Der Online-Portalbetreiber Scout24 übernimmt das Finanzportal Finanzcheck.de. Der Kaufpreis beläuft sich auf 285 Millionen Euro, wie der …
Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Jeder Einkauf im Discounter endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer eigentlich behandelt? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin hat nun Auskunft gegeben.
Münchner Aldi-Mitarbeiterin packt aus: So hart ist die Arbeit an der Kasse
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Dienstag nach einem lange richtungslosen Verlauf im späten Handel deutlich angezogen. Als Kursstützen sah Analyst Michael Hewson …
Dax legt im späten Handel deutlich zu und schließt im Plus
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen
Nach Angaben aus Paris wird es keine Ausnahmen für deutsche und andere europäische Unternehmen von den US-Sanktionen gegen den Iran geben
Paris: USA verweigern Ausnahmen von Iran-Sanktionen für EU-Unternehmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.