Ölpreis steigt wegen Sturm „Sandy“

Bangkok - Die großen Verwüstungen an der US-Ostküste durch den Wirbelsturm „Sandy“ haben am Mittwoch zu einem Anstieg des Ölpreises geführt.

Der Preis für Öl zur Lieferung im Dezember stieg im elektronischen Handel an der New Yorker Warenterminbörse NYMEX um 14 Cent auf 85,68 Dollar pro Barrel (rund 160 Liter). Die Sorte Brent legte um 46 Cent auf 109,54 Dollar je Barrel zu.

„Sandy“ hatte 70 Prozent der Raffineriekapazität an der Ostküste lahmgelegt. Die NYMEX hatte zwar wie alle Börsen in New York am Dienstag wegen des Wirbelsturms geschlossen, der elektronische Handel lief aber weiter. Am Mittwoch sollte auch der normale Handel wieder aufgenommen werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Wie gut ein Arbeitgeber bewertet wird, darüber entscheiden einer Umfrage zufolge vor allem Vergütung und Jobsicherheit. Karrierechancen oder die Vereinbarkeit von …
Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Frankfurt/Main (dpa) - Kunden der Commerzbank und ihrer Tochter Comdirect haben am Samstag über Stunden hinweg ihre Geldkarten nicht benutzen können. Ursache dafür waren …
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Berlin (dpa) - Der Verband der Auslandsbanken rechnet wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU mit Tausenden neuen Stellen am Finanzplatz Frankfurt.
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?
Banken dürfen keine Geschäfte mit Terroristen oder Geldwäschern machen. Für Informationen nutzen sie Datenbanken wie World-Check. Doch die soll auch Unbescholtene als …
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?

Kommentare