Ölpreis steigt wegen Sturm „Sandy“

Bangkok - Die großen Verwüstungen an der US-Ostküste durch den Wirbelsturm „Sandy“ haben am Mittwoch zu einem Anstieg des Ölpreises geführt.

Der Preis für Öl zur Lieferung im Dezember stieg im elektronischen Handel an der New Yorker Warenterminbörse NYMEX um 14 Cent auf 85,68 Dollar pro Barrel (rund 160 Liter). Die Sorte Brent legte um 46 Cent auf 109,54 Dollar je Barrel zu.

„Sandy“ hatte 70 Prozent der Raffineriekapazität an der Ostküste lahmgelegt. Die NYMEX hatte zwar wie alle Börsen in New York am Dienstag wegen des Wirbelsturms geschlossen, der elektronische Handel lief aber weiter. Am Mittwoch sollte auch der normale Handel wieder aufgenommen werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen
Washington (dpa) - Die US-Notenbank Fed hat weitere Leitzinsanhebungen signalisiert. "Laut einer Mehrheit der Teilnehmer erhöht der stärkere wirtschaftliche Ausblick die …
US-Notenbanker signalisieren weitere Leitzinsanhebungen
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Mittwoch wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Vor dem nach Börsenschluss erwarteten Protokoll der jüngsten US-Notenbanksitzung …
Dax wieder leicht im Minus - Anleger warten ab
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Dürfen Städte Dieselautos aussperren, um die Luft sauber zu kriegen? Oder müssen sie sogar? Politik und Autofahrer schauen nach Leipzig - da hat die Justiz das Wort. …
Studie belegt Folgen von Diesel-Abgasen
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs
Mit Rückenwind durch gut laufende Geschäfte steht Hochtief in den Startlöchern für ein Bieterrennen um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis. Doch noch ist der …
Hochtief mit prall gefüllter Kasse auf Übernahmekurs

Kommentare