Rekordtief

Ölpreis auf Talfahrt: Günstig wie seit 11 Jahren nicht

London - Mit einem Rekordtief startet der Ölpreis in die neue Woche: Rund 36 US-Dollar für ein Barrel. Das wirkt sich auch auf die Verbraucher aus.

Die Ölpreise haben zum Wochenstart erneut nachgegeben. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Februar fiel am Montag um bis zu 71 Cent auf 36,17 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Juli 2004. Die Preise für Rohöl befinden sich wegen des hohen Angebots und des gedämpften Wachstums in vielen Schwellenländern seit langer Zeit auf Talfahrt. Alleine in diesem Jahr verbilligte sich der Rohstoff bisher um rund 37 Prozent. 2015 wird damit das dritte Jahr in Folge, in dem der Ölpreis gefallen ist.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare