Rekordtief

Ölpreis auf Talfahrt: Günstig wie seit 11 Jahren nicht

London - Mit einem Rekordtief startet der Ölpreis in die neue Woche: Rund 36 US-Dollar für ein Barrel. Das wirkt sich auch auf die Verbraucher aus.

Die Ölpreise haben zum Wochenstart erneut nachgegeben. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Februar fiel am Montag um bis zu 71 Cent auf 36,17 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Juli 2004. Die Preise für Rohöl befinden sich wegen des hohen Angebots und des gedämpften Wachstums in vielen Schwellenländern seit langer Zeit auf Talfahrt. Alleine in diesem Jahr verbilligte sich der Rohstoff bisher um rund 37 Prozent. 2015 wird damit das dritte Jahr in Folge, in dem der Ölpreis gefallen ist.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutscher "Glen"-Whisky könnte Verbraucher irreführen
Luxemburg (dpa) - Die Bezeichnung "Glen" für deutschen Whisky könnte nach Ansicht eines EU-Gutachters irreführend sein.
Deutscher "Glen"-Whisky könnte Verbraucher irreführen
Dieselskandal: Razzien bei Ex-Vorständen von Audi
Im Dieselskandal bei der VW-Tochter Audi haben Staatsanwälte am Donnerstag die Privatwohnungen und in einem Fall auch den Arbeitsplatz dreier weiterer Beschuldigter …
Dieselskandal: Razzien bei Ex-Vorständen von Audi
Zinssorgen belasten Dax - Zahlenflut im Fokus
Frankfurt/Main (dpa) - Die Angst der Anleger vor steigenden Zinsen in den USA hat auch den deutschen Aktienmarkt belastet.
Zinssorgen belasten Dax - Zahlenflut im Fokus
Warnstreiks bei der Post in fünf Bundesländern
Nach drei ergebnislosen Verhandlungsrunden bei der Post ruft Verdi zum Warnstreik auf. 1500 Zusteller sollten am Donnerstag Briefe und Pakete liegen lassen und sich an …
Warnstreiks bei der Post in fünf Bundesländern

Kommentare