+
Gestapelte Ölfässer: Die Ölpreise sind abermals gesunken. Foto: Kay Nietfeld

Ölpreise fallen deutlich

Singapur (dpa) - Die Ölpreise sind zum Wochenauftakt deutlich gefallen. Händler sprachen von einer Gegenbewegung nach dem starken Kursanstieg vom Freitag.

Ein Barrel (159 Liter) kostete der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 51,61 US-Dollar und damit 1,36 Dollar weniger als in der vergangenen Woche. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,34 Cent auf 46,90 Dollar.

Am Freitag hatte der WTI-Preis über acht Prozent zugelegt. Am Sonntag begannen Arbeiter in US-Raffinerien mit Arbeitsniederlegungen. Damit stehen weniger Kapazitäten für die Verarbeitung von Rohöl zur Verfügung, das die Produzenten deswegen mit niedrigeren Preisen loswerden müssen, hieß es von Händlern. Auf dem Weltmarkt besteht seit Monaten ein Überangebot an Rohöl.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus feiert Erstflug des A330neo
Sparsamere Triebwerke und neue Flügel: Mit der Neuauflage des Langstrecken-Flugzeugs A330 will Airbus sich im Wettbewerb mit Boeings "Dreamliner" behaupten. Nun hebt der …
Airbus feiert Erstflug des A330neo
Chinas Wirtschaft wächst robust
Pünktlich zum wichtigen Parteikongress in Peking präsentiert China solide Konjunkturdaten. Doch Experten warnen: Das Wachstum wird durch Schulden erkauft. Neue Rezepte …
Chinas Wirtschaft wächst robust
DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Berlin (dpa) - Der geplante EU-Austritt Großbritanniens ist nach Einschätzung der Wirtschaft keine Gefahr für die robuste Konjunktur in Deutschland.
DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant
München (dpa) - Siemens plant nach einem Bericht des "Manager Magazins" harte Einschnitte in der Kraftwerkssparte Power & Gas. Nach internen Plänen sollten bis zu elf …
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant

Kommentare