+
Die Ölpreise haben in den vergangenen Tagen stark geschwankt. Foto: Malte Christians

Ölpreise fallen - Sorgen um Wachstum in China

Singapur (dpa) - Die Ölpreise sind am Dienstag gefallen. Hintergrund seien die hohen Lagerbestände in den USA sowie Sorgen um das Wachstum in China, hieß es aus dem Handel.

Am Morgen kostete ein Barrel (etwa 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 55,50 US-Dollar und damit 42 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 61 Cent auf 46,84 Dollar.

Die Ölpreise haben in den vergangenen Tagen stark geschwankt. Der WTI-Preis konnte am Montag noch deutlich um 2 Dollar zulegen. Doch die Aussichten für die chinesische Wirtschaft als einem der wichtigsten Abnehmer für Öl sind weiter unklar.

Die Stimmung in den Chefetagen chinesischer Industrieunternehmen war im März so schlecht wie seit fast einem Jahr nicht mehr.

Der von der HSBC ermittelte Einkaufsmanagerindex für die verarbeitende Industrie fiel überraschend auf 49,2 Punkte, wie die britische Bank am Dienstag in Peking mitteilte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen des Deutschland-Spiels gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen schließen früher
Für die DFB-Elf geht es am Samstag schon um alles. Gut ist das immerhin für die TV-Einschaltquoten - und die Spannung. Auch mehrere Supermarkt-Filialen reagieren.
Wegen des Deutschland-Spiels gegen Schweden: Edeka- und Rewe-Filialen schließen früher
Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus
Die Opec hat am Freitag vorgelegt, einen Tag später ziehen die Nicht-Opec-Länder nach. Mehr Öl soll in den Markt gepumpt werden, um eine Balance zwischen Angebot und …
Opec+ weitet Ölproduktion um eine Million Barrel am Tag aus
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 
Daimler hat die Auslieferung mehrerer Diesel-Modelle gestoppt. Grund  ist der angekündigte Rückruf für Fahrzeuge, die einen Diesel-Motor nach der Norm 6b enthalten.
Daimler stoppt Auslieferung von Diesel-Modellen - diese Fahrzeuge sind betroffen 
BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen
Im nächsten Frühjahr will Großbritannien die EU verlassen. Doch die Verhandlungen zwischen London und Brüssel sind zäh. Viele Unternehmen wissen nicht, was auf sie …
BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.