+
Die umgesetzte Förderkürzung durch die Organisation erdölexportierender Länder (Opec) lässt den Ölpreis steigen.

Förderkürzung

Ölpreise weiter gestiegen

Singapur - Die Ölpreise haben im frühen Handel ihre kräftigen Gewinne vom Vortag gehalten und weiter zugelegt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April 56,89 US-Dollar.

Das waren 23 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im April stieg um 18 Cent auf 54,51 Dollar.

Eine Anhebung der Preisprognose der Citigroup hatte laut Händlern den Preisen am Dienstag Auftrieb gegeben. Nach Einschätzung der Experten wird der Preis für Brent-Öl im laufenden Quartal im Schnitt bei 55 Dollar liegen.

Damit liegt die aktuelle Schätzung 5 Dollar über der jüngsten Prognose. Als einen Grund nannten die Experten die umgesetzte Förderkürzung durch die Organisation erdölexportierender Länder (Opec).

Dem gegenüber steht derzeit eine Ausweitung der Förderung in den USA. Wegen eines Feiertags am vergangenen Montag werden die neuen offiziellen Daten zu den US-Rohöllagerbeständen nicht wie gewohnt am Mittwoch, sondern erst am Donnerstag veröffentlicht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lettlands Zentralbankchef nicht bei EZB-Sitzung dabei
Riga (dpa) - Lettlands Zentralbankchef Ilmars Rimsevics wird am Mittwoch nicht an der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) teilnehmen.
Lettlands Zentralbankchef nicht bei EZB-Sitzung dabei
KfW: Unerwartet starker Rückgang bei Existenzgründungen
Frankfurt/Main (dpa) - Die historisch gute Lage auf dem Arbeitsmarkt hat im vergangenen Jahr die Lust der Bundesbürger auf Selbstständigkeit deutlich gedämpft.
KfW: Unerwartet starker Rückgang bei Existenzgründungen
Dax verliert deutlich nach Erholung am Vortag
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist mit sichtbaren Verlusten in den Handel gestartet. Damit erwies sich die Vortagserholung vom schwachen Wochenstart erst einmal als …
Dax verliert deutlich nach Erholung am Vortag
Tarifabschluss für 120 000 VW-Beschäftigte steht
Langenhagen (dpa) - Mehr Geld, eine bessere Altersversorgung und eine höhere Sicherheit für Auszubildende: Im Streit um den Haustarif bei Volkswagen haben sich …
Tarifabschluss für 120 000 VW-Beschäftigte steht

Kommentare