Frauenleiche in Waldstück bei Kienberg gefunden: Polizei nimmt Sohn fest

Frauenleiche in Waldstück bei Kienberg gefunden: Polizei nimmt Sohn fest

Ölpreise zu Wochenbeginn leicht gestiegen

Singapur - Die Ölpreise sind am Montag nach dem deutlichen Rückgang in der vergangenen Woche wieder leicht gestiegen.

Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im September 114,90 Dollar. Das waren 1,13 Dollar mehr als zum Handelsschluss am Freitag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Oktober kostete 113,89 Dollar und damit 1,34 Dollar mehr als zum Wochenausklang.

Händler begründeten die Kursgewinne mit einer Gegenreaktion auf die abermaligen Preisrückgänge in der vergangenen Woche. Gleichwohl dürften die Ölpreise weiter durch eine erwartete schwächere Nachfrage insbesondere aus Europa unter Druck gehalten werden. Zudem dürfte der zusehends festere Dollar das Interesse von Investoren an Rohstoffen tendenziell verringern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Bei der Stahlfusion mit Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten "absolute Priorität". Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene …
Thyssenkrupp bleibt auf Fusionskurs
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der gestiegene Eurokurs hat den Dax am Donnerstag ein weiteres Mal ausgebremst. Der Leitindex kämpfte um die Marke von 13 000 Punkten, die er zum …
Starker Euro bremst Dax erneut aus
Schulz und Kaeser gehen aufeinander los: „Das ist asozial“
Schrille Pfeifen, schrille Worte: Während Siemens-Betriebsräte in Berlin tagen, nimmt der Streit um die geplanten Job-Streichungen kein Ende. Auch zwischen SPD- und …
Schulz und Kaeser gehen aufeinander los: „Das ist asozial“
2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen
Mannheim (dpa) - Erstmals knacken die Übernachtungszahlen in Deutschland nach Angaben des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) im laufenden Jahr die 450-Millionen-Marke.
2017 erstmals mehr als 450 Millionen Übernachtungen

Kommentare