+
EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) will den Ölkonzernen künftig genauer auf die Finger schauen.

Oettinger will Ölkonzernen genauer auf die Finger schauen

Frankfurt - EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) will den Ölkonzernen künftig genauer auf die Finger schauen. In erster Linie wolle er überprüfen, ob die Argumentation für Preiserhöhung richtig ist.

Wegen der alljährlich zu Ostern steigenden Benzinpreise will EU-Energiekommissar Günther Oettinger den Ölkonzernen künftig genauer auf die Finger schauen. In einem Gastbeitrag für “Bild am Sonntag“ kündigte der CDU-Politiker eine Überprüfung der Argumentation an, die höheren Preise seien auf eine größere Nachfrage während der Ferien zurückzuführen.

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

Die skurrilen Begründungen für steigende Benzinpreise

“Meine Fachleute werden in den kommenden Jahren sehr genau beobachten, ob der Gesamtspritverbrauch in den Ferienzeiten tatsächlich zunimmt“, sagte Oettinger. Denn nur dann wären höhere Spritpreise nachvollziehbar. Nach Angaben des früheren baden-württembergischen Ministerpräsidenten konnten bisher keine illegalen Preisabsprachen der Unternehmen belegt werden. Eine größere Gefahr als denkbare Preisabsprachen zwischen den Ölkonzernen stellen für den CDU-Politiker “Spekulanten dar, die an den virtuellen Märkten mit dem Rohstoff Öl handeln und so die Preise in die Höhe treiben“.

Mittelfristig stimmte Oettinger die Bundesbürger auf steigende Benzinpreise ein: “Ganz unabhängig von solchen Spekulationsgeschäften werden fossile Brennstoffe, insbesondere Benzin, mittelfristig teurer.“ In einigen Jahren werde die Nachfrage nach Öl stärker ansteigen als die Ölförderung. “Umso wichtiger ist es, eine ausreichende Versorgung der EU-Mitgliedsländer mit Energie, insbesondere mit erneuerbaren Energien und durch Effizienzsteigerung, sicherzustellen“, schrieb Oettinger. Denn in Deutschland habe der Benzinpreis bereits jetzt eine Schmerzgrenze erreicht.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
London (dpa) - Der weltgrößte Flugzeugbauer Boeing lässt sich mit der seit Jahren diskutierten Entwicklung eines mittelgroßen Passagierjets noch länger Zeit.
Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Eine richtig große Spinatpizza wollte sich ein Twitter-User gönnen und besorgte sich eine Tiefkühlpizza von Dr. Oetker mit dem verheißungsvollen Namen „Grande“. Als er …
Kunde freut sich auf Pizza „Grande“ und erlebt herbe Enttäuschung
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Bei Aldi Süd kaufte sich eine Kundin einen Snack für die Mittagspause. Doch was sie darin fand, verdarb ihr gründlich den Appetit. „Einfach nur ekelhaft“, schimpft sie …
Frau deckt sich bei Aldi für Mittagspause ein - doch Ekel-Fund verdirbt ihr den Appetit
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen
Bonn (dpa) - Bei der Deutschen Post gibt es Streit darüber, welche Beschäftigten an dem Vorruhestandsprogramm für Beamte teilnehmen dürfen.
Post will Zusteller vom Vorruhestand ausschließen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.