RWE hat offenbar Angebot für British Energy vorgelegt

-

London/Essen (dpa) - Der Versorger hat nach einem Pressebericht ein Angebot für den britischen Atomkraftwerksbetreiber British Energy vorgelegt. Die Gesellschaft wolle knapp 700 Pence pro British-Energy-Aktie in bar zahlen, berichtete die "Financial Times" (Donnerstagausgabe).

Das britische Unternehmen würde damit mit knapp 14 Milliarden Euro bewertet. RWE habe die Offerte bereits vor einigen Wochen vorgelegt. Der deutsche Konzern habe die Erlaubnis für die Prüfung der Bücher erhalten, schreibt die Zeitung. Ein Sprecher von RWE äußerte sich nicht zu dem Bericht.

Mitte März hatte British Energy Übernahmegespräche bestätigt, sich aber zu Details nicht weiter geäußert. Angestoßen wurden die Übernahmespekulationen durch die Ankündigung der britischen Regierung, die ihre Beteiligung von 35,2 Prozent verkaufen will.

Einen formalen Bieterprozess hat British Energy bislang nicht eingeleitet. An dem Unternehmen hatten mehrere europäische Versorger Interesse signalisiert. Dem Bericht zufolge hat der französischen Energiekonzerns Electricite de France (EdF) für einen Teile von British Energy geboten, weil das Unternehmen kein Interesse an den technisch veralteten gasgekühlten Reaktoren (AGR-Reaktoren) von British Energy habe.

Wie British Energy am Donnerstag mitteilte, sank die Stromproduktion im vergangenen Geschäftsjahr 2007/2008 (bis Ende März) von 51,2 auf 50,3 Terawattstunden (TWh). Der Rückgang hängt mit Arbeiten an den Reaktoren zusammen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die traurige Wahrheit über Jutebeutel, die unser Öko-Gewissen beruhigen sollen
Jutebeutel statt Plastiktüten. Das klingt umweltbewusst. Und spätestens seit Kunden für Plastiktüten in vielen Geschäften bezahlen müssen, steigt die Nachfrage. Aber es …
Die traurige Wahrheit über Jutebeutel, die unser Öko-Gewissen beruhigen sollen
Österreichischer will Schadenersatz von Schlecker-Familie
Die Pleite der Drogeriemarktkette Schlecker zieht immer noch Kreise. In Österreich stehen die Kinder und die Ehefrau von Anton Schlecker in einem Zivilprozess vor …
Österreichischer will Schadenersatz von Schlecker-Familie
Regierungschefs beraten über BER-Eröffnung
Fünfeinhalb Jahre, nachdem er eigentlich eröffnet sein sollte, wird am Hauptstadtflughafen immer noch gebaut und repariert. Heute wird mal wieder über den Zeitplan …
Regierungschefs beraten über BER-Eröffnung
Immobilienpreise weiter gestiegen
Viele Leute suchen eine Wohnung oder eine Geldanlage. Am Immobilienmarkt sind die Preise zuletzt weiter gestiegen. Die amtlichen Gutachterausschüsse legen heute ihre …
Immobilienpreise weiter gestiegen

Kommentare