RWE hat offenbar Angebot für British Energy vorgelegt

-

London/Essen (dpa) - Der Versorger hat nach einem Pressebericht ein Angebot für den britischen Atomkraftwerksbetreiber British Energy vorgelegt. Die Gesellschaft wolle knapp 700 Pence pro British-Energy-Aktie in bar zahlen, berichtete die "Financial Times" (Donnerstagausgabe).

Das britische Unternehmen würde damit mit knapp 14 Milliarden Euro bewertet. RWE habe die Offerte bereits vor einigen Wochen vorgelegt. Der deutsche Konzern habe die Erlaubnis für die Prüfung der Bücher erhalten, schreibt die Zeitung. Ein Sprecher von RWE äußerte sich nicht zu dem Bericht.

Mitte März hatte British Energy Übernahmegespräche bestätigt, sich aber zu Details nicht weiter geäußert. Angestoßen wurden die Übernahmespekulationen durch die Ankündigung der britischen Regierung, die ihre Beteiligung von 35,2 Prozent verkaufen will.

Einen formalen Bieterprozess hat British Energy bislang nicht eingeleitet. An dem Unternehmen hatten mehrere europäische Versorger Interesse signalisiert. Dem Bericht zufolge hat der französischen Energiekonzerns Electricite de France (EdF) für einen Teile von British Energy geboten, weil das Unternehmen kein Interesse an den technisch veralteten gasgekühlten Reaktoren (AGR-Reaktoren) von British Energy habe.

Wie British Energy am Donnerstag mitteilte, sank die Stromproduktion im vergangenen Geschäftsjahr 2007/2008 (bis Ende März) von 51,2 auf 50,3 Terawattstunden (TWh). Der Rückgang hängt mit Arbeiten an den Reaktoren zusammen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
Brüssel (dpa) - Die EU-Industrieminister wollen sich heute auf neue Regeln für die Zulassung von Automodellen verständigen. Als Lehre aus dem Skandal um geschönte …
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen

Kommentare