"Ohne DSL ist man heute schon ausgegrenzt"

-

Auch noch kein DSL?

>>> Jetzt mitdiskutieren und Gebiete melden! 

"Ohne DSL ist man heute doch schon ausgegrenzt, ich würde schon fast sagen diskriminiert."

Andreas Lochner, Eiselfing

"Ich habe einen 1000-MB-Anschluss beantragt, der jedoch auf Grund der schlechten Leitungsqualität nicht synchronisierbar ist. Somit fahre ich irgendwo bei 300 - 400 MB, zahle aber den Preis für 1000 MB. Ich kann doch bei unseren Kunden auch nicht einfach sagen, sie sollen den vollen Preis für eine Tür bezahlen, bekommen aber nur eine halbe Tür dafür. Wo sind wir denn?"

Rudi Berghammer, Götting

"Das ist ein gutes Beispiel, was uns die Öffnung der Monopolmärkte für Vorteile bringt. In den Ballungsräumen raufen sich die Anbieter um jeden Kunden mit Dumpingangeboten. Auf dem Land lebt man nicht mal zweiter, sondern schon dritter Klasse."

Christian Sollinger, Oberbergkirchen

"Wir kämpfen seit zehn Monaten um einen DSL-Anschluss. Hier im Ort gibt es zahlreiche Handwerksbetriebe, die diesen Anschluss dringend benötigen. Es gibt ein Gleichbehandlungsgesetz, aber mit diesem ist die Telekom anscheinend nicht vertraut."

Heinz Knott, Zaisering

"Etwa ein halbes Jahr hatten wir über Arcor DSL. Vor ein paar Wochen wurde uns wegen fehlender Leitungen von T-Com der Anschluss gekündigt. Da wir betrieblich viel mit dem Internet arbeiten, stehen wir jetzt ganz schön auf dem Schlauch. Wir mussten wieder auf ISDN zurückgreifen, d. h. sehr langsames Arbeiten und mehr Kosten, da keine Flatrate mehr genutzt werden kann. Sehr ärgerlich und auch geschäftsschädigend."

Hubert Vollert, Großhöhenrain

"Nach dem heutigen Stand der Technik werden wir hier wie im Steinzeitalter behandelt!"

Wolfgang Müller, Jachenau

"Seit vier Jahren versuche ich DSL zu bekommen. Weder die Telekom, 1&1 noch Arcor interessiert sich für unseren Ort. Jeder, der eine Firma hat und auf DSL angewiesen ist, weiß, wie nervig das ist: warten, warten, warten, bis sich die Seiten aufgebaut haben. Vom Herunterladen aus dem Internet ganz zu schweigen."

Jörg Roth, Maisbrunn

"Ich will, ich brauche, ich muss DSL haben! Und zwar so, wie ich Straßen, Telefon, Wasser und Strom brauche."

Andreas Klostermaier, Egling-Endelhausen

"Mir san hier richtig von der Außenwelt abgeschnitten."

Markus Beier, Unterschweinbach

Diskutieren Sie mit: www.merkur.de/dslfueralle 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Turbulenzen bei der Allianz: Ein überraschender Rücktritt überlagert die Botschaft, die der Versicherer eigentlich an die Öffentlichkeit bringen will.
Allianz-Deutschland-Chef wirft Handtuch
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich fürs Stillhalten entschieden. Vor den mit Spannung erwarteten Aussagen der US-Notenbank (Fed) zur …
Dax kaum verändert - Warten auf US-Notenbank
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
Den Haag (dpa) - Die Niederlande erwarten ein starkes Wirtschaftswachstum von 3,3 Prozent in diesem Jahr und 2,5 Prozent 2018. Die Entwicklung der Wirtschaft und der …
Niederlande erwarten hohes Wirtschaftswachstum
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008
Washington (dpa) - Das Defizit in der US-Leistungsbilanz ist im zweiten Quartal höher als erwartet ausgefallen. Der Fehlbetrag habe 123,1 Milliarden US-Dollar (102,7 Mrd …
USA-Leistungsbilanz mit größtem Minus seit Ende 2008

Kommentare