Olympia gibt Adidas Zuversicht

- Herzogenaurach - Der Sportartikel-Hersteller Adidas-Salomon erwartet trotz der Umsatzverluste am Jahresende 2003 für das laufende Jahr erneut einen Rekordgewinn. Impulse erhofft sich der Vorstand dabei unter anderem von einer Neuordnung des US-Geschäfts. "Die ersten beiden Monate sind nach unseren Erwartungen verlaufen", sagte der Vorstands-Chef Herbert Hainer, ohne Details zu nennen.

Im vierten Quartal 2003 ist der Umsatz des zweitgrößten Sportartikel-Herstellers der Welt währungsbereinigt um vier Prozent, auf Eurobasis sogar um zehn Prozent auf 1,354 Milliarden Euro gesunken. Vor allem im US-Geschäft hatte das Unternehmen Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Das Betriebsergebnis ging in diesem Zeitraum um 37 Prozent auf 42 Millionen Euro zurück. Die Auftragsbestände hätten auf Eurobasis um fünf Prozent unter, währungsbereinigt zwei Prozent über dem entsprechenden Ergebnis von 2002 gelegen.<BR><BR>Ungeachtet dessen erwartet der Adidas-Chef für 2004 eine Gewinnsteigerung von mindestens zehn Prozent. Der Umsatz werde währungsbereinigt um drei bis fünf Prozent wachsen. Adidas setzt dabei auch auf die umsatzsteigernde Wirkung der Fußball-Europameisterschaft und der Olympischen Sommerspiele. <BR><BR>Im Jahr 2003 hatte das Unternehmen zum dritten Mal in Folge einen Rekordgewinn verzeichnet. Der Jahresüberschuss lag nach Angaben des Vorstandschefs im Vorjahr bei 260 Millionen Euro - und damit 14 Prozent höher als in 2002. Der Gewinn vor Steuern verbesserte sich den Angaben zufolge um 12 Prozent auf 438 Millionen Euro. Der Umsatz sei um vier Prozent auf 6,267 Milliarden Euro gesunken, währungsbereinigt hingegen um fünf Prozent gestiegen.<BR><BR>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Frankfurt/Main - Bei der Catering-Tochter der Lufthansa fallen einem Zeitungsbericht zufolge in den kommenden Jahren rund 2000 Jobs weg.
Bericht: Catering-Tochter der Lufthansa streicht rund 2000 Jobs
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Frankfurt/Main (dpa) - Brexit-Sorgen und Strafzoll-Drohungen von Donald Trump gegen deutsche Autobauer haben am Montag die Dax-Anleger verunsichert. An den Verlusten …
Schwache Autowerte und Brexit-Sorgen belasten Dax
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Berlin/München - Kurz vor seinem Amtsantritt hat Donald Trump die deutschen Autobauer abgewatscht, namentlich BMW. Doch was bedeutet das für die Hersteller konkret?
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten
Hannover (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen für die rund 11 000 Beschäftigten der Geld- und Werttransportbranche sind sich beide Seiten noch nicht näher gekommen.
Stillstand bei Tarifrunde für Geldboten

Kommentare