Gericht entscheidet: Abgeschobener Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden

Gericht entscheidet: Abgeschobener Sami A. muss nach Deutschland zurückgeholt werden
+
Im Bett mit der Enkelin spricht die Oma in der neune Ikea-Werbung ein intimes Thema an.

Ungewöhnliches Thema

„Oma!“: Ikea bricht Tabu in Werbespot

  • schließen

München - Ikea spielt in seiner Werbung  gerne mit Intimität und macht Anspielungen auf teils komische Familiensitten. Der neueste TV-Spot macht da keine Ausnahme. Es geht allerdings um ein Thema, über das sonst keiner spricht.

„Oma!“, sagt die Enkelin mit einem schockiertem Blick und spielt die peinliche Situation mit einem Lachen herunter. Ihre Oma hat etwas erwähnt, das wohl kein Enkel so genau über seine Großeltern wissen möchte. 

Oma und Enkelin sind im neuen TV-Spot von der beliebten Möbelkette Ikea zu sehen. Ein Aufreger: Die Kampagne spricht ein gesellschaftliches Tabu-Thema an: Potenzstörungen im Alter. Die Oma erzählt der Enkelin von etwas, das dem Opa fehlt. Solche Gespräche führen junge Frauen gewöhnlich eher mit ihren Freundinnen - aber nicht, wenn sie mit ihrer Oma im Bett liegen.

Die Oma fühlt sich wohl im Ikea-Bett

Die Ikea-Oma fühlt sich aber sichtlich wohl im durchgestylten Zuhause der Enkelin. Da könnte sie ewig bleibe, sagt sie,  als sie mit frisch geföhnten Haaren zurück ins Bett schlüpft. Für die Enkelin ist das wohl eher keine Traumvorstellung. Ihre Strategie "Aber vermisst Opa dich dann nicht?“ Opa ist für die Oma allerdings kein Argument, um wieder nach Hause zu fahren. Und so antwortet sie frech: "Seine Zähne, seine Brille, seine Potenz - was vermisst der nicht.“ 

Sex im Alter: Ein Tabu-Thema

Die Potenz älterer Männer, darüber wird öffentlich eigentlich nie gesprochen. Überhaupt ist Sex im Alter ein gesellschaftliches Tabu-Thema. Dabei klagen Statistiken zufolge nicht wenige ältere Männer über nachlassende Potenzfähigkeit. Die Oma im TV-Spot geht sogar noch weiter und spricht ein Problem an, mit dem vor allem Frauen immer mehr zu kämpfen haben, je älter sie werden: Sie tippt mit dem Finger in den Schaumstoff des Bettes. "So straff war ich auch mal“, sagt sie. 

Erektionsstörungen und Anziehungskraft der Erde, dass die Großeltern damit zu kämpfen haben, darüber denken Enkel eher nicht nach. Dementsprechend wenig Begeisterung versprühen die bisher wenigen Kommentare unter dem Video auf Youtube. Da bezeichnen „eis plus“ und „Mark M.“ die Botschaft als feministisch und schimpfen darüber, dass sich Enkelin und Oma über die Potenz eines alten Mannes lustig machen. Zuletzt sorgte der Weihnachts-Spot von Einzelhändler Edeka für Diskussion.

Verpackt im gewohnten Ikea-Happy-Life-Gefühl

Dabei kommt der Ikea-Spot ganz elegant daher. Die Schauspielerinnen verpacken das Tabu-Thema mit einem charmanten Lächeln und transportieren das gewohnte Ikea-Happy-Life-Gefühl, ähnliche Alltagssituationen kennt eigentlich jeder. Der Zuschauer muss nicht vor lauter Fremdschämen mit roten Ohren den Fernseher abstellen. Denn das will Ikea natürlich nicht erreichen, sondern die Botschaft „Fühl dich wohl in deiner Komfortzone“ transportieren. Darum geht es nämlich eigentlich in dem Spot - die gewohnten Neujahrsvorsätze von mehr Sport bis zu größeren Herausforderungen über Bord werfen und sich mehr Zeit für Gemütlichkeit daheim nehmen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen - Betrug im großen Stil
Berlin (dpa) - Berliner Ermittler haben nach Angaben der Staatsanwaltschaft das deutschlandweit größte bekannt gewordene Umsatzsteuerkartell zerschlagen.
Umsatzsteuerkartell aufgeflogen - Betrug im großen Stil
Schlimme Schikane-Vorwürfe gegen Aldi: Jetzt reagiert der Discounter
Das riecht nach Ärger: Mitarbeiter erheben im „Spiegel“ schwere Vorwürfe gegen Aldi. Jetzt hat der Discounter eine Stellungnahme dazu abgegeben.
Schlimme Schikane-Vorwürfe gegen Aldi: Jetzt reagiert der Discounter
Bauern sollen bald Klarheit über Dürrehilfen bekommen
Allmählich neigt sich die Ernte 2018 ihrem Ende zu - und die Schäden der wochenlangen Trockenheit werden deutlicher. Wie groß sind sie wirklich? Der Bund will bald …
Bauern sollen bald Klarheit über Dürrehilfen bekommen
Azubi-Mangel - Angebot und Nachfrage klaffen auseinander
Erstmals seit Jahren beginnen wieder mehr junge Menschen eine Lehre. Vor allem kaufmännische Berufe sind gefragt. In anderen Bereichen sieht es dagegen düster aus.
Azubi-Mangel - Angebot und Nachfrage klaffen auseinander

Kommentare