Online-Brief der Post kommt Mitte des Jahres

Bonn - Die Online-Briefe der Deutschen Post sollen Mitte des Jahres auf den Markt kommen. Dies betreffe sowohl online eingesandte Briefe, die dann von Boten zugestellt würden, als auch komplett elektronisch übermittelte Briefe.

Zu den genauen Preisen für die neuen Angebote wollte sich ein Post-Sprecher am Samstag nicht äußern: “Das machen wir dann zur Markteinführung, und an Spekulationen beteiligen wir uns nicht“, sagte er. Der Sprecher reagierte damit auf einen Beitrag der “WirtschaftsWoche“. Demnach soll der reine Email-Brief 22 Cent kosten. Die Post hatte Mitte Januar bereits mitgeteilte, dass der von Boten ausgetragene und zuvor online eingesandte Brief 46 Cent kosten wird und im Frühjahr auf den Markt kommen soll. Ein herkömmlicher Standardbrief kostet 55 Cent.

Einen entsprechenden Antrag zur Genehmigung bei der Bundesnetzagentur wurde eingereicht. Die Netzagentur muss über den Preisantrag der Post bis Ende Februar entscheiden. Laut Post-Antrag sollen außerdem ein Kompaktbrief 73 Cent (gegenüber 90 Cent) und ein Großbrief 1,19 Euro (gegenüber 1,45 Euro) kosten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Solarbranche sieht trotz Solarworld-Pleite neuen Aufschwung
Die Solarworld-Insolvenz kurz vor der Messe Intersolar war eine schmerzhafte Nachricht für die Branche. Doch sie gibt sich zuversichtlich. Rund um Themen wie …
Solarbranche sieht trotz Solarworld-Pleite neuen Aufschwung
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab
In Zukunft werden die Preise für Waren und Dienstleistungen auf den nächsten 5-Cent-Betrag gerundet werden.
Italien schafft 1- und 2-Cent-Münzen ab

Kommentare