Online- und Versandhandel gibt Ausblick auf 2015

Hamburg - Der Online-Handel hat in den vergangenen Jahren einen atemberaubenden Aufschwung genommen. Noch nie wurden so viele Waren über das Internet bestellt. Doch langsam wird die Luft dünner, das Wachstum nimmt ab.

Der deutsche Online- und Versandhandel legt am Dienstag (11.00 Uhr) in Hamburg seine Ergebnisse für das abgelaufene Jahr vor. Zudem ist ein Ausblick auf die Branchenentwicklung im laufenden Jahr geplant, wie der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) mitteilte. Die Branche hat ein bewegtes Jahr hinter sich, in dem die Wachstumsraten zeitweise abflachten. Andererseits war das Weihnachtsgeschäft sehr gut.

Im Jahr 2013 erreichte der Online- und Versandhandel mit Waren ein Wachstum von 23 Prozent auf 48,3 Milliarden Euro. Am liebsten bestellen die Kunden Kleidung, Bücher und Elektronik. Frauen kaufen etwas mehr im Netz ein als Männer, vor allem Kleidung. Doch nicht nur Waren werden online gehandelt. Das Netz hat sich auch zu einem beliebten Vertriebsweg für Bahn- und Flugtickets, Reisen, Konzertkarten und andere Dienstleistungen entwickelt.

Zu Beginn des Jahres 2014 hatte der Verband noch eine sehr optimistische Umsatzprognose abgegeben, die vermutlich nicht ganz erreicht wurde. Der Anteil des Distanzhandels am gesamten Einzelhandel hat mit 11,2 Prozent bereits einen sehr hohen Wert erreicht, so dass weitere Umsatzsteigerungen schwerer werden. Auch stationäre Händler bemühen sich, im Internet präsent zu sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Geht es nach Donald Trump, soll die Hälfte aller chinesischen Einfuhren in die USA mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben. Die beiden größten …
USA und China verschärfen Handelsstreit dramatisch
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
VW und Audi halten sich im Falle Stadler alle Optionen offen. Der Audi-Chef wurde beurlaubt und der bisherige Vertriebsvorstand Schot auf seinen Posten berufen. …
Audis kommissarischer Chef heißt Bram Schot
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Deutschlands Tor zur Welt klemmt derzeit. Zum Beginn der Sommerferien in einigen Bundesländern herrscht am Frankfurter Flughafen Anspannung. Staus wie zu Ostern sollen …
Lange Wartezeiten am Frankfurter Flughafen möglich
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?
Über positive Aufregung vor der Fußball-WM wollte Aldi Süd auf Facebook schreiben - und erlebte eine aus ganz anderen Gründe aufgeregte Kundin.
Frau lenkt Diskussion nach Aldi-Post in andere Richtung: Wurden wegen der WM tatsächlich viele Hunde getötet?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.