Online-Werbung: Microsoft kauft aQuantive für sechs Milliarden Dollar

- REDMOND - Microsoft will mit einem milliardenschweren Zukauf in der boomenden Online-Werbung stärker zum dominierenden Rivalen Google aufschließen. Der Windows-Hersteller übernimmt die amerikanische Online-Werbefirma aQuantive für sechs Milliarden Dollar (4,4 Mrd Euro) in bar.

Mit 66,50 Dollar je Aktie zahlt Microsoft ein gewaltiges Aufgeld von 85,4 Prozent. Die aQuantive-Aktien schossen am Freitag vorbörslich um 78,4 Prozent auf 64,00 Dollar hoch. Die Transaktion soll in den ersten sechs Monaten des Microsoft-Geschäftsjahres 2008 vollzogen werden, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

aQuantive war 1997 gegründet worden und hat seinen Sitz in Seattle (US-Bundesstaat Washington). Das Unternehmen hat 2600 Mitarbeiter. Es soll der Online-Dienstleistungssparte von Microsoft zugeordnet werden. Die Gesellschaft hat im ersten Quartal 2007 den Umsatz gegenüber der entsprechenden Vorjahreszeit massiv um 55 Prozent auf 142,6 Millionen Dollar erhöht und den Quartalsgewinn um 87 Prozent auf 14,2 Millionen Dollar. aQuantive ist die Mutter von Avenue A Razorfish, der größten interaktiven US-Werbeagentur. Die Gesellschaft verfügt auch über andere Online-Werbe-Plattformen im In- und Ausland.

In der Online-Werbelandschaft findet eine immer stärkere Konsolidierung mit dem Aufkauf von Online-Werbefirmen durch Google, die großen Internet-Portalbetreiber Yahoo! und Microsoft mit seinem Onlinedienst MSN sowie durch traditionelle Werbeagenturen statt.

Google hatte bereits 3,1 Milliarden Dollar für die Online-Anzeigenfirma DoubleClick hingeblättert und baut damit seine Führungsposition in der Internet-Werbung weiter vor Yahoo! und MSN aus.

Yahoo! hatte Ende April den Erwerb der Online-Werbefirma Right Media Exchange für 680 Millionen Dollar angekündigt. Yahoo! war bereits seit Oktober 2006 mit 20 Prozent beteiligt und übernimmt die Gesellschaft jetzt vollständig.

Am Donnerstag hatte die WPP Group, die zweitgrößte Werbeagentur der Welt, den Kauf der Onlinewerbe-Firma 24/7 Real Media für 649 Millionen Dollar bekannt gegeben.

Die Aktien der Online-Werbefirma ValueClick sind am Freitag vorbörslich um 8,32 Prozent auf 27,88 Dollar gestiegen. Sie waren damit insgesamt knapp 2,8 Milliarden Dollar wert. ValueClick gilt ebenfalls als potenzieller Übernahmekandidat.

Der Kauf von aQuantive sei der nächste Schritt bei der Entwicklung des Werbenetzes von Microsoft, betonte Konzernchef Steve Ballmer. Die Werbebranche wachse mit unglaublicher Geschwindigkeit und bewege sich zunehmend in Richtung von Online-Plattformen. Er hob hervor, dass Microsoft sein Werbenetz damit von dem ursprünglichen Investment mit MSN auf das breitere Microsoft-Netz mit Xbox Live, Windows Live und Office Live ausdehne.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps
Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe sollte die Position der Autofahrer gegenüber den Ölkonzernen stärken und niedrigere Preise mit sich bringen. Eine Studie kommt …
Studie: Autofahrer profitieren von Benzinpreis-Apps
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben
Die Eltern des kleinen Jozef (2) waren fassungslos, als Sie das Kinderzimmer betraten. Ihr Sohn lebte nicht mehr. Schuld soll ein Ikea-Möbel gewesen sein.
Unfassbar! Ikea-Möbel kostet Kleinkind das Leben

Kommentare