OPEC erhöht Förderquote

- Wien - Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) wird ihre offizielle Förderquote erwartungsgemäß ab Juli um 500 000 Barrel täglich auf 28 Millionen Barrel erhöhen. Das wurde am Mittwoch am Rande eines Treffens der OPEC-Ölminister in Wien bekannt. Der amtierende OPEC-Präsident Scheich Ahmed Fahd el Sabah (Kuwait) wurde von den Vertretern der elf Mitgliedsländer des Kartells beauftragt, die Förderquoten noch einmal um 500 000 Barrel (je 159 Liter) anzuheben, falls die Preisentwicklung dies erforderlich mache.

El Sabah hatte vor dem Ministertreffen in Wien erklärt, die Gesamtförderung der Organisation könne nach der Erhöhung der Quoten auf bis zu 31 Millionen Barrel steigen. Zurzeit liegt sie bereits bei rund 30 Millionen Barrel pro Tag. Nach Angaben aus OPEC-Kreisen haben die Mitgliedsländer noch freie Förderkapazitäten von zusammen rund drei Millionen Barrel.<BR><BR>OPEC-Sprecher hatten in den vergangenen Tagen wiederholt erklärt, die jetzt angekündigte Anhebung der Quoten werde voraussichtlich kaum Auswirkungen auf die Ölpreise haben, da die Märkte bereits ausreichend versorgt seien.<BR><BR>Am Dienstag war der Durchschnittspreis für OPEC-Rohöl trotz der angekündigten Quotenerhöhung um mehr als einen Dollar auf 52,05 US-Dollar gestiegen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Deutlich besser ausgefallen als angenommen ist das Wirtschaftswachstum der Vereinigten Staaten unter Führung Trumps. Dennoch hat sie an Schwung verloren.
Trotz unerwartet starken Jahresstarts: US-Wirtschaft schwächelt
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat sich am Freitag mit leichten Verlusten ins Wochenende verabschiedet. Gute Wachstumszahlen aus der US-Wirtschaft halfen ihm, sein Minus …
Dax geht etwas schwächer ins Wochenende
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Vanille ist die Lieblings-Eissorte der Deutschen. Bald könnten den Eisjüngern aber schmerzhafte Veränderungen ins Haus stehen.
„Vanille-Krise“: Schreck für Eisfreunde
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA
Auf dem G7-Gipfel kritisierte Donald Trump scharf den deutschen Handelsüberschuss gegenüber der USA. Jetzt reagiert das Institut der deutschen Wirtschaft Köln mit einer …
Wirtschaftsforscher verteidigen deutschen Handelsüberschuss gegenüber USA

Kommentare