OPEC gibt Förderkapazitäten frei

- Wien - Die Organisation Erdöl exportierender Länder wird angesichts steigender Ölpreise sämtliche verbleibenden Förderreserven von rund zwei Millionen Barrel pro Tag freigeben. Dies gab ein OPEC-Sprecher am Dienstag in Wien bekannt. Die Maßnahme soll ab Oktober zunächst für drei Monate gelten.

Am Montag hatte sich eine Mehrheit der Minister in Wien zunächst darauf verständigt, die Förderquote von bisher 28 Millionen Barrel (je 159 Liter) täglich "im Bedarfsfall" künftig um bis zu zwei Millionen Barrel zu steigern. Damit wäre die zur Zeit vorhandene Förderkapazität des Kartells dann vollständig ausgeschöpft.

Wegen des Tropensturms "Rita" ist der US-Ölpreis zu Wochenbeginn über die Marke von 67 Dollar gestiegen. Ende August hatte der Hurrikan "Katrina" zahlreiche Förderanlagen und Raffinerien verwüstet und den Ölpreis auf das Rekordhoch von 70,85 Dollar getrieben. Vor Beginn der Wiener Konferenz hatten OPEC-Minister bekräftigt, dass der Markt ausreichend mit Öl versorgt sei. Engpässe bestünden lediglich im Bereich der Weiterverarbeitung durch die Raffinerien.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern
ZEW-Konjunkturerwartungen steigen weiter
Mannheim (dpa) - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten für das kommende halbe Jahr haben sich im Oktober weiter verbessert.
ZEW-Konjunkturerwartungen steigen weiter

Kommentare