Opel-Betriebsrat: Neubeginn wird "schmerzhafter Prozess"

Bochum - Nach dem Ende der Serienfertigung im Bochumer Opel-Werk stehen fast 3000 Mitarbeiter vor einem schwierigen Neuanfang.

Etwa 300 der Beschäftigten könnten im Opel-Ersatzteillager unterkommen, „aber 2700 haben nichts“, sagte Opel-Betriebsratschef Rainer Einenkel am Montag nach der letzten Betriebsversammlung im Werk. In der Region werde überall mehr ab- als aufgebaut. „Wenn's keine Arbeit gibt, kann die Transfergesellschaft auch nicht vermitteln.“ Einenkel nannte den Beschluss zur Werksschließung eine „brutale, heftige, primitive bösartige Scheidung“. Viele ausscheidende Mitarbeiter und er selbst könnten sich nicht mehr vorstellen, neue Opel-Fahrzeuge zu kaufen. Opel schließt das Werk aus Kapazitätsgründen zum Jahresende. Am vergangenen Freitag war der letzte Bochumer Opel vom Band gelaufen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
Jahrelang warteten Apple und andere US-Unternehmen auf eine Steuerreform, um ihre Auslandsgewinne nach Hause zu bringen. Jetzt ist es soweit - und der iPhone-Konzern …
Apple holt nach Steuerreform Milliarden-Geldberg in die USA
Zeitung: Beschwerden über die Post mehren sich
Die Bundesbürger sind zunehmend sauer auf die Deutsche Post. Die zuständige Aufsichtsbehörde zählt nicht nur mehr Beschwerden. Sie selbst stellt auch Mängel fest.
Zeitung: Beschwerden über die Post mehren sich
Schweinepest rollt auf Deutschland zu: CSU-Politiker mahnt zu Gelassenheit
Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) hält die Bundesrepublik für gut vorbereitet auf einen möglichen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest. Die Bauern fürchten …
Schweinepest rollt auf Deutschland zu: CSU-Politiker mahnt zu Gelassenheit
Air-Berlin-Erinnerungsstücke beliebt
Düsseldorf/Hamburg (dpa) - Schoko-Herzen und Ledersitze mit Kultpotential: Für ehemaliges Inventar der insolventen Fluglinie Air Berlin sind bereits wenige Tage nach …
Air-Berlin-Erinnerungsstücke beliebt

Kommentare