+
Der Opel-Betriebsrat stellt sich hinter Magna und sagt, Stellenabbau sei unvermeidlich.

Opel-Betriebsrat: Stellenabbau unvermeidlich

Frankfurt/Main - Ein Stellenabbau ist laut Opel-Betriebsrat nicht zu vermeiden. Die Restrukturierungsmaßnahmen erforderten das, sagte Opel-Betriebsrat Klaus Franz.

Lesen Sie auch:

Spanien und Belgien mit Opel-Deal unzufrieden

Widerstand gegen Schließung von Opel-Antwerpen

Der Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz hält den geplanten Abbau von mehr als 10.000 Stellen bei Opel in Europa für unvermeidlich. Die Restrukturierung durch die designierte neue Mutter Magna bedeute Arbeitsplatz-Abbau, sagte Franz am Mittwoch im Deutschlandfunk. Dem müsse man ins Gesicht schauen. Wenn Opel nicht wettbewerbsfähig sei und 30 Prozent Überkapazitäten habe, sei niemandem geholfen.

Dann wäre das Unternehmen in spätestens zwei Jahren insolvent, sagte Franz. Allerdings lehnen die europäischen Arbeitnehmervertreter betriebsbedingte Kündigungen und Werkschließungen ab. Am 23. September wollen Betriebsräte und Gewerkschaften bei einem Treffen in Antwerpen gegen die drohende Schließung des belgischen Werks protestieren. An dem Standort bauten zuletzt 2580 Mitarbeiter den Opel Astra.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn will Bewerbungsschreiben nach und nach abschaffen
"Hiermit bewerbe ich mich um..." - diese Zeile hat wohl jeder schon geschrieben. Die Deutsche Bahn will sich von diesen Sätzen langsam verabschieden. Und fängt damit bei …
Bahn will Bewerbungsschreiben nach und nach abschaffen
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Wegberg/Beelen (dpa) - Eine deutlich gestiegene Nachfrage nach Eichenholz für die Möbel- und Parkettproduktion sorgt derzeit für massive Preissteigerungen bei dem …
Nachfrageboom bei Eichenholz: Hersteller beklagen Engpässe
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
Dass das Wetter mal nicht mitspielt, gehört für die Landwirte zum Berufsrisiko. In diesem Jahr sind die Folgen aber teils besonders hart und wirbeln auch die Einsätze …
Bauern befürchten erhebliche Dürreschäden
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland
Verbraucherschützer warnen: Salmonellen-Alarm bei Aldi, Penny und Kaufland und Co.! Welche Märkte und welche Produkte betroffen sind, erfahren Sie hier.
„Von dem Verzehr wird dringend abgeraten“: Riesiger Rückruf bei Aldi, Penny und Kaufland

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.