+
Der Automobil-Konzern Opel bittet um eine Staatsbürgschaft.

Opel bittet um Staatsbürgschaft - Kreise: 200 Millionen Euro

Frankfurt/Main - Der Autobauer Opel bemüht sich um eine staatliche Bürgschaft. Nach dpa-Informationen geht es um ein Volumen von 200 Millionen Euro. Opel habe sich mit der Bitte an die Bundesregierung und die Bundesländer, in denen Opel Werke hat, teilte das Unternehmen am Freitag auf Anfrage mit.

Opel hat Standorte in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Thüringen und Hessen.

Zuvor hatte Opel-Chef Hans Demant die Bitte nach Bürgschaften in einem Interview mit der Online-Ausgabe des "Handelsblatts" bekanntgegeben. Nach Informationen des "Handelsblatts" aus Regierungskreisen überlegt die CDU-geführte hessische Landesregierung, eine Bürgschaft in Höhe von 500 Millionen Euro zu übernehmen.

Opel betonte, die Bürgschaft würde dann notwendig, wenn sich die wirtschaftliche Situation des Mutterkonzerns General Motors (GM) verschärft, die vorübergehend auch Auswirkungen auf wesentliche Geschäftsbereiche, wie Produktprogramme und Produktentwicklung der Adam Opel GmbH haben könnte. GM befindet sich in einer akuten Krise, und warnte kürzlich vor einer möglichen Insolvenz.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Auto wichtigstes Verkehrsmittel für Pendler
Wiesbaden (dpa) - Das Auto ist für Pendler in Deutschland mit Abstand das wichtigste Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeit. Zwei Drittel der Erwerbstätigen (68 Prozent) …
Auto wichtigstes Verkehrsmittel für Pendler
Nafta-Unterhändler ziehen nach erster Runde positive Bilanz
Washington (dpa) - Die USA, Kanada und Mexiko haben nach ihrer ersten Runde der Neuverhandlungen über den nordamerikanischen Handelspakt Nafta eine positive Bilanz …
Nafta-Unterhändler ziehen nach erster Runde positive Bilanz
Aldi hat eine neue Zielgruppe: Videospiel-Zocker
Discount-Marktführer Aldi baut sein Online-Angebot weiter aus. Neben E-Books und Musik will der Billiganbieter auf seiner Online-Plattform aldilife.com ab Dienstag auch …
Aldi hat eine neue Zielgruppe: Videospiel-Zocker
IW sieht drei Risiken für deutschen Immobilienmarkt
Seit Jahren gibt es wegen rasant steigender Preise Warnungen vor einer Immobilienblase in Deutschland. Das Institut der deutschen Wirtschaft hat in Teilbereichen des …
IW sieht drei Risiken für deutschen Immobilienmarkt

Kommentare