+
Folk-Sängerin Katie Melua wirbt für Opel. Nach Lena Meyer-Landrut soll sie helfen, Opels Image aufzupolieren.

Opel geht mit Katie Melua auf Kundenfang

Rüsselsheim - Der Absatz lahmt, die Zahlen sind rot - noch. Der Autobauer Opel will neue Käufer für sich begeistern und hat dafür nach Lena Meyer-Landrut erneut eine Sängerin verpflichtet: Folk-Sängerin Katie Melua.

Die britische Folk-Sängerin Katie Melua (“Nine Million Bicycles“) soll Opel ein sauberes Image verleihen. Opel-Marketingboss Alain Visser stellte die für gesellschaftskritische Texte bekannte Sängerin am Montag als neues Werbegesicht vor. Damit baut der kriselnde Hersteller seine Zusammenarbeit mit bekannten jungen weiblichen “Botschaftern“ aus, die den Ruf der Marke verbessern und potenzielle Käufer überzeugen sollen. Opel steckt tief in den roten Zahlen und kämpft um Marktanteile in Westeuropa.

Aus Sicht von Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz ist zuletzt wegen der Insolvenz der US-Mutter General Motors vieles bei Opel liegen geblieben: “Deswegen stehen wir nicht so gut da, wie wir eigentlich könnten“, sagte Franz “Focus Online“. Es hätte die Mittel gefehlt, die Projekte für neue Modelle und Motoren voranzutreiben. “Deswegen haben wir auf der Modellseite eine Lücke von zwei Jahren.“ Da gleichzeitig die Restrukturierung laufe und Kosten etwa für den Arbeitsplatzabbau anfielen, seien erst ab 2012 Gewinne möglich. In den ersten neun Monaten häufte GM mit seinem Europageschäft um Opel einen Gesamtverlust von 1,2 Milliarden Dollar (878 Mio Euro) an.

Zusätzliche Probleme fürchtet Franz durch den an diesem Donnerstag geplanten Börsengang von GM. “GM hat zwar drei gute Quartale abgeliefert. Aber wir müssen auch in Europa erst einmal die Restrukturierung richtig abschließen, um potenziellen Investoren ein rundes Bild zu liefern.“ Für Opel werde es schwieriger, wenn GM an die Börse geht: “Der Druck wird dramatisch zunehmen.“ Während Grand-Prix-Gewinnerin Lena Meyer-Landrut vor allem jüngere Käufer ansprechen und den Corsa-Verkauf anschieben soll, verspricht sich der Autobauer von der 26-jährigen Britin Erfolg bei umweltbewussten Autofahrern. Melua gilt als massentaugliche Sauberfrau, die in Deutschland viele Fans hat.

ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden

ADAC: Mit diesen Autos sind Sie zufrieden

Melua soll vor allem für das Elektroauto Ampera werben, das Opel 2011 für 42.900 Euro auf den Markt bringen will. In einem live im Internet übertragenen Gespräch mit der Sängerin in London sagte Visser: “Umweltbewusstsein ist für uns besonders wichtig. Und wenn ich Deine Texte lese, erkenne ich zahlreiche Parallelen zu dem, was wir machen wollen, und was Du mit Deiner Kunst tust.“ Ihre erste Fahrt mit dem Ampera beschrieb die zierliche Musikerin mit georgischen Wurzeln als großes Vergnügen: “Es ist witzig, ein linksgesteuertes Auto zu fahren.“ Derzeit hat Melua kein eigenes Auto. Wenn sie im März in Dresden ihre Europatournee startet, wird das anders sein: Auf ihrer Tournee durch Europa soll sie werbewirksam Ampera fahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
New York (dpa) - Der Yahoo-Kaufinteressent Verizon hat im Schlussquartal 2016 einen Dämpfer einstecken müssen. Umsatz und Gewinn sanken im Vergleich zum …
Yahoo-Übernahme durch Verizon verzögert sich
Berlin erwartet Job-Rekord und Konjunkturplus
Die schwarz-rote Koalition kann im Wahljahr 2017 wohl nochmals mit einem Höchststand bei der Beschäftigung und einem soliden Wirtschaftswachstum punkten. Es gebe aber …
Berlin erwartet Job-Rekord und Konjunkturplus
Brexit-Urteil: Ökonomen erwarten keine Kursänderung Londons
Die britische Regierung darf die Scheidung von der Europäischen Union nicht im Alleingang durchziehen. Kann die Beteiligung des Parlaments einen Brexit noch verhindern? …
Brexit-Urteil: Ökonomen erwarten keine Kursänderung Londons
Profitable Medizintechnik: Philips verdient deutlich mehr
Für den niederländischen Philips-Konzern zahlt sich die Konzentration auf das Geschäft mit Medizintechnik aus. Doch hier droht in einem wichtigen Segment möglicherweise …
Profitable Medizintechnik: Philips verdient deutlich mehr

Kommentare