+
Zum Opel-Gipfel von Bundesregierung und Opel-Ländern kommt auch NRWs Ministerpräsident Jürgen Rüttgers.

Opel-Gipfel mit Ministerpräsidenten

Wiesbaden - Die Zukunft des Autobauers Opel steht im Mittelpunkt eines Treffens von Vertretern der Bundesregierung und der Opel-Länder am Donnerstagabend in Berlin.

Die Politiker werden sich in der Vertretung des Landes Hessen treffen, erklärte die Staatskanzlei in Wiesbaden und bestätigte damit einen Bericht der Online-Ausgabe des Tagesspiegels.

Opelaner machen ihrem Ärger Luft

Opelaner machen ihrem Ärger Luft

Lesen Sie auch:

Merkel stellt Forderung an GM

Machtkampf zwischen Opel und GM

Teilnehmer sind danach die Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU/Hessen), Jürgen Rüttgers (CDU/Nordrhein-Westfalen), Kurt Beck (SPD/Rheinland-Pfalz) und Christine Lieberknecht (CDU/Thüringen). Für den Bund nehmen am Vorabend der Bundesratssitzung Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) und Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) teil.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Audi-Skandal: Stadler und die Verdunklungsgefahr
Die Hintergründe zu Rupert Stadlers U-Haft hellen sich auf. Er soll erwogen haben, einen internen Audi-Aufklärer zu beurlauben. Der hatte zuvor gegenüber Ermittlern …
Audi-Skandal: Stadler und die Verdunklungsgefahr
Ölpreise gefallen - Iran lenkt offenbar bei Fördermenge ein
Singapur/Frankfurt (dpa) - Die Ölpreise sind etwas gefallen. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 74,24 US-Dollar.
Ölpreise gefallen - Iran lenkt offenbar bei Fördermenge ein
Deutsche Reallöhne weiter gestiegen
Wiesbaden (dpa) - Die Arbeitnehmer in Deutschland haben auch im ersten Quartal dieses Jahres ihre realen Einkommen gesteigert. 
Deutsche Reallöhne weiter gestiegen
Griechenland-Hilfe: Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn
Deutschland, Zahlmeister Europas? Der Eindruck wird gerne erweckt, aber in Sachen Griechenlandhilfe hat der Bundeshaushalt auch profitiert.
Griechenland-Hilfe: Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.