Opel-Mitarbeiter wollen neue Jobs

Bochum - Bochums Opel-Beschäftigte wollen nicht nur Abfindungen, sondern neue Jobs im Ruhrgebiet. Die Mitarbeiter sehen den Konzern in der Verantwortung.

 Vor den Sondierungsgesprächen Ende September zwischen IG-Metall und Opel-Führung zur Zukunft der mehr als 3000 Bochumer Opel-Mitarbeiter pocht die Belegschaft darauf, dass Opel qualifizierte Arbeitsangebote in der Region vermittle, sagte Betriebsratschef Rainer Einenkel am Montag bei einer turnusmäßige Belegschaftsversammlung auf dem Werksgelände.

Opel müsse „in sauberen Verhandlungen annehmbare Austritts- und Beschäftigungsmaßnahmen anbieten“, forderte Einenkel. Er sehe Opel in der Verantwortung, mit Transfergesellschaften oder ähnlichen Lösungen für eine Perspektive der Mitarbeiter zu sorgen. Das Treffen der Belegschaft sollte noch bis in die Abendstunden dauern.

Opel lässt die Autoproduktion in Bochum Ende 2014 auslaufen. Derzeit arbeiten am Standort noch mehr als 3000 Mitarbeiter. Schon Ende des Monats wird die Getriebefertigung mit 275 Beschäftigten eingestellt. Ein Warenverteilzentrum mit 430 Mitarbeitern ist bis 2016 gesichert.

Die Bochumer Opel-Beschäftigten hatten im Frühjahr den Sanierungstarifvertrag des Unternehmens abgelehnt. Dieser sah unter anderem vor, dass in Bochum noch bis Ende 2016 Autos gebaut werden. Ab Ende September verhandelt die IG-Metall in den festgefahrenen Gesprächen über einen Sozialplan und Beschäftigungsperspektiven mit dem Opel-Management.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

China wirft USA Start von Handelskrieg vor
Geht es nach Donald Trump, sollen die Hälfte aller chinesischen Einfuhren mit Strafen belegt werden. Peking will Vergeltung üben - ist ein folgenschwerer Konflikt noch …
China wirft USA Start von Handelskrieg vor
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.