Neuausrichtung: Opel beantragt neue Rechtsform

Rüsselsheim - Der Autohersteller Opel wird seine Rechtsform ändern. Dies sei ein Schritt, das Unternehmen neu auszurichten, so Opel-Chef Nick Reilly.

Der Autohersteller Opel wird seine Rechtsform ändern. Die bisherige GmbH solle in eine Aktiengesellschaft (AG) umgewandelt werden, sagte Opel-Chef Nick Reilly am Dienstag nach einer Sitzung des Aufsichtsrats. “Die AG ist die angemessene Rechtsform für einen bedeutenden Automobilhersteller“, sagte Reilly. “Die Umwandlung ist ein weiterer Schritt auf unserem Weg, Opel neu auszurichten.“

40 Jahre Opel Manta und Ascona A

Kult Klassiker: Opel Manta und Ascona A

Der Opel-Gesamtbetriebsratsvorsitzende Klaus Franz sagte, die Umwandlung in eine AG sei eine grundlegende Forderung der Belegschaftsvertretung gewesen. “Die abschließende Verantwortung für Produkte liegt jetzt beim Opel-Management“, betonte er. Der Opel-Mutterkonzern General Motors (GM) hatte der Umfirmierung bereits im September zugestimmt.

GM hatte Opel erst 2005 nach 70 Jahren von einer AG in eine GmbH umgewandelt. Die erneute Umfirmierung haben die Arbeitnehmer im Poker um die Sanierung des defizitären Unternehmens als Gegenleistung für ihre millionenschweren Lohnzugeständnisse durchgesetzt. Sie versprechen sich von diesem Schritt größere Mitsprachemöglichkeiten bei der Produktplanung. So soll künftig beispielsweise die Modellplanung von Opel vom Produktplanungs-Ausschuss des Aufsichtsrates beschlossen werden, der sich aus Arbeitnehmern und Vertretern der Kapitalseite zusammensetzt. Zudem hofft man in Rüsselsheim, dass das Opel-Management durch die neue Rechtsform unabhängiger von der GM-Konzernzentrale in Detroit sein wird als bislang.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Wirtschaft wächst robust
Pünktlich zum wichtigen Parteikongress in Peking präsentiert China solide Konjunkturdaten. Doch Experten warnen: Das Wachstum wird durch Schulden erkauft. Neue Rezepte …
Chinas Wirtschaft wächst robust
DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Berlin (dpa) - Der geplante EU-Austritt Großbritanniens ist nach Einschätzung der Wirtschaft keine Gefahr für die robuste Konjunktur in Deutschland.
DIHK: Brexit würgt Aufschwung nicht ab
Airbus feiert Erstflug des A330neo
Toulouse (dpa) - Premiere beim europäischen Flugzeugbauer Airbus: Der modernisierte Langstrecken-Jet A330neo ist zu seinem ersten Testflug gestartet.
Airbus feiert Erstflug des A330neo
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant
München (dpa) - Siemens plant nach einem Bericht des "Manager Magazins" harte Einschnitte in der Kraftwerkssparte Power & Gas. Nach internen Plänen sollten bis zu elf …
Bericht: Einschnitte in der Siemens-Kraftwerksparte geplant

Kommentare