Opel: Trotz Einbußen keine Stellengarantie

- München - Der neue Opel-Chef Hans Demant lehnt eine Beschäftigungsgarantie in Gesprächen mit dem Betriebsrat um Kostensenkungen und eine flexiblere Produktion ab. "Ich kann keine Kapazitätsauslastung zusagen, wenn ich noch nicht einmal weiß, wie das Geschäft in diesen Zeiträumen läuft und wie sich die Konjunktur entwickelt", sagte Demant dem Branchenblatt "Automobilwoche". Für die deutschen Werke gehe es im internen Wettbewerb mit den anderen Standorten in Europa darum, Effizienz und Produktivität deutlich zu steigern, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die deutschen Werke würden eine faire Chance bekommen, ein Angebot abzugeben.

Die schlechte Auslastung von rund 60 Prozent im Werk Rüsselsheim wird sich laut Demant bald verbessern. Die Lage sei eine Folge der aktuellen Absatzmisere der Mittelklasse in Europa, die nicht nur Opel treffe. "Mit den Vectra-GTS-Modellen, deren Produktion wir jetzt von England nach Rüsselsheim verlagern, werden wir die Auslastung hochfahren." Damit könne sie auf mehr als 80 Prozent kommen. Keine Probleme sieht Demant in Bochum. "Bochum ist ausgelastet. Und das wird noch besser, weil wir die Kapazität für den Astra Caravan erhöhen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trumps Eigentor gegen BMW
Verlieren die Deutschen Autobauer ihren zweitwichtigsten Exportmarkt USA? Vielleicht. Doch vor allem hat Donald Trump mit seinem Rundumschlag gegen die deutsche …
Trumps Eigentor gegen BMW
Trotz Terror: Neuer weltweiter Touristenrekord
Madrid (dpa) - Anschläge und internationale Konflikte haben Urlauber in weiten Teilen der Welt im vergangenen Jahr nicht von Reisen ins Ausland abgehalten.
Trotz Terror: Neuer weltweiter Touristenrekord
"Nein zum Protektionismus" - China wirbt für Freihandel
Der künftige US-Präsident Trump will die Wirtschaft seines Landes mit Strafzöllen abschotten und Freihandelsabkommen aufkündigen. Das ist der falsche Ansatz, meint …
"Nein zum Protektionismus" - China wirbt für Freihandel
Tarifkonflikt bei Geldboten nicht entschärft
Auch nach einem Warnstreik haben beide Seiten keine Tariflösung für die Geldboten und -sortierer gefunden. Der Gewerkschaft Verdi sind vor allem die großen regionalen …
Tarifkonflikt bei Geldboten nicht entschärft

Kommentare