+
Opel hat laut Medienberichten finanziellen Spielraum und will den Überbrückungskredit nicht voll ausschöpfen.

Opel will Überbrückungskredit nicht ausschöpfen

Frankfurt am Main - Opel will den Überbrückungskredit nicht ausschöpfen, sondern Geld beiseite legen falls sich die wirtschaftliche Lage weiter verschlechtert.

Der Autobauer Opel will den staatlichen Überbrückungskredit von 1,5 Milliarden Euro nach einem Zeitungsbericht nicht ausschöpfen. Wie das “Handelsblatt“ (Montagausgabe) schreibt, sollen etwa 300 Millionen Euro davon als Reserve dienen, falls sich die wirtschaftliche Lage verschlechtern sollte. Das habe Finanzchef Marco Molinari dem Aufsichtsrat am Freitag dargelegt, schreibt die Zeitung unter Berufung auf mit der Situation vertrauten Personen. Opel lehnte am Sonntagabend auf AP-Anfrage eine Stellungnahme ab.

Opel bekam bereits einen Teil des Kredites ausgezahlt. Der Kredit soll dem Unternehmen Zeit verschaffen, um ein endgültiges Abkommen mit dem künftigen Partner Magna International aushandeln zu können. Nach Angaben von GM Europa ermöglicht die staatliche Finanzspritze es zudem, Opel aus dem Insolvenzverfahren der Muttergesellschaft General Motors in den USA herauszuhalten.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat eine durchwachsene Woche mit einem kleinen Plus beendet. Das auf ein Rekordhoch gestiegene Ifo-Geschäftsklima stützte den Leitindex …
Dax nimmt kleines Plus ins Wochenende
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bei der Deutschen Bahn kommt die Führungsriege nicht zur Ruhe. Nach mehreren Beschlüssen zu Vorstandswechseln soll nun der Chefkontrolleur abtreten. Vorher hatte es …
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Bei der Deutschen Bahn kommt die Führungsriege nicht zur Ruhe. Nach mehreren Beschlüssen zu Vorstandswechseln soll nun der Chefkontrolleur abtreten. Vorher hatte es …
Bahn-Aufsichtsratschef Felcht tritt Ende März zurück
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa
Seit der Air-Berlin-Pleite ist Fliegen innerhalb Deutschlands teurer geworden. Nach vielen Kundenbeschwerden nimmt das Bundeskartellamt die Preise der Lufthansa nun …
Preisexplosion für Flugtickets: Kartellamt prüft Lufthansa

Kommentare