+
Der frühere Otto-Versand, die Keimzelle des heutigen Konzerns, ist nicht mehr so stark auf Mode fokussiert wie früher. Foto: Christian Charisius

Mehr als 10 Prozent Gewinn

Otto: Mehr Wachstum als geplant

Hamburg - Der Versandhändler Otto hat im abgelaufenen Geschäftsjahr sein Wachstumstempo beschleunigt.

Die Umsätze stiegen um rund zehn Prozent, die Gewinne sogar noch etwas mehr, teilte das Tochterunternehmen des internationalen Handels- und Dienstleistungskonzerns Otto Group am Montag in Hamburg mit. Mit einem Umsatz von 2,56 Milliarden Euro habe Otto die eigenen Planwerte, die rund fünf Prozent Wachstum vorgesehen hatten, deutlich übertroffen.

Der frühere Otto-Versand, die Keimzelle des heutigen Konzerns, ist nicht mehr so stark auf Mode fokussiert wie früher. "Mit rund 20 Prozent Umsatzplus bei Möbeln sowie Haus- und Heimtextilien wachsen wir stärker als der Markt und können so unseren Vorsprung noch einmal deutlich ausbauen", sagte der Sprecher der Otto-Geschäftsführung, Alexander Birken. Allein im Bereich Living setzte Otto rund 700 Millionen Euro um, so viel wie noch nie.

Zweistellig waren auch die Zuwachsraten im Bereich Technik. Jeder dritte online verkaufte Fernseher kommt von Otto, bei den Waschmaschinen ist es jede zweite. Birken setzt vor allem auf hochwertige Angebote und Service. So können die Kunden auswählen, wann sie Möbel oder große Elektrogeräte geliefert bekommen wollen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
San Diego - Smartphones brauchen eine Funkverbindung. Im Geschäft mit Chips dafür ist der US-Konzern Qualcomm besonders stark. Zuletzt geriet er zunehmend ins Visier von …
Apple verklagt Chip-Zulieferer Qualcomm
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Davos/Kuala Lumpur (dpa) - Die malaysische Billigfluglinie Air Asia will im Sommer ihre Flüge nach Europa wieder aufnehmen. Zunächst sei eine Strecke von der …
Air Asia treibt Pläne für Europa-Verbindungen voran
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
Washington - Tiefschwarze Szenarien machen die Runde: Die neue US-Regierung könnte die Welt in einen „Handelskrieg“ stürzen. Es gibt viele Fragen und vorerst nur einige …
Stürzt Trump die Welt in einen „Handelskrieg“?
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"

Kommentare