+
Neue Werbestar von Otto ist die Sängerin Nena.

Otto-Versand legt im Jahr der Quelle-Pleite zweistellig zu

Hamburg - Der Hamburger Otto-Versand hat im Jahr der Quelle-Pleite den Umsatz um mehr als 10 Prozent oder 170 Millionen Euro auf knapp unter 2 Milliarden Euro gesteigert und hat einen neuen Werbestar.

“Wir hatten ein extrem gutes Jahr“, sagte Vorstandssprecher Rainer Hillebrand am Montag in Hamburg. Er führte das Wachstum aber nicht allein auf das Ende des Konkurrenten aus Fürth zurück. “Wir haben stark in die Marke investiert“, sagte Hillebrand und bezifferte die Investition auf mehr als 100 Millionen Euro. Der Umsatz sei im Vergleich zum Geschäftsjahr 2008/2009, als 1,67 Milliarden Euro verbucht worden waren, um mehr als 10 Prozent gestiegen, sagte Hillebrand. Auch beim Ergebnis sei der Otto-Versand vorangekommen, hieß es. Für das Jahr 2010/2011 will Otto “an die Umsatzdynamik des Jahres 2009 anknüpfen“, sagte der Manager. Der größte deutsche Versender kommt im Ende Februar endenden Geschäftsjahr zum ersten Mal auf mehr als eine Milliarde Euro im Onlinegeschäft, 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Dieser Anteil soll noch weiter steigen. Trotzdem sind die Kataloge damit nicht zum Aussterben verurteilt. 70 Prozent der Kaufentscheidungen werden durch eine gedruckte Veröffentlichung erst angestoßen, wie die Otto-Manager mitteilten. So werde etwa durch einen Katalog ein Kaufwunsch geweckt, den der Kunde sich dann online erfüllt.

100 neue Jobs

Hillebrand kündigte an, Otto wolle die Marke Quelle wiederbeleben. Zuvor müsse aber die EU-Kartellbehörde dazu die Genehmigung geben. Otto hatte für rund 65 Millionen Euro die Markenrechte an Quelle, Privileg und anderen Quelle-Marken erworben. Außerdem hatte Otto das Russland-Geschäft von Quelle komplett übernommen. Einzelheiten über die Zukunft des Markennamens Quelle wollte Hillebrand wegen der laufenden EU-Prüfung nicht nennen. Otto hat im vergangenen Jahr 100 neue Arbeitsplätze geschaffen und hat nun umgerechnet fast 4.000 Vollzeitkräfte in Beschäftigung. 2010 sollen weitere 100 dazukommen. Neue Werbestar von Otto ist die Sängerin Nena.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Washington (dpa) - Die amtierende US-Notenbankchefin Janet Yellen wird zum Ende ihrer Amtszeit nicht weiter unter ihrem Nachfolger im Führungsgremium der Bank …
Yellen verlässt Fed-Führung nach Powells Amtsübernahme
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Schwere Schlappe für Deutschland: Weder Frankfurt am Main noch Bonn werden Standort für eine der aus London wegziehenden EU-Behörden. Die lachenden Sieger sitzen in den …
Deutschland geht bei Vergabe von EU-Behörden leer aus
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Deutschland ist mit seinen Bewerbungen um den Sitz einer weiteren EU-Behörde gescheitert. Nach der Kandidatur von Bonn für die Arzneimittelagentur EMA fiel auch …
Auch Frankfurt scheitert bei Vergabe von EU-Behörden
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum
Neuwahlen, Minderheitsregierung - oder doch noch ein weiterer Anlauf zu einer Koalition? Die Verwirrung nach den gescheiterten Gesprächen über ein Jamaika-Bündnis ist …
Gescheiterte Jamaika-Verhandlungen beeindrucken Märkte kaum

Kommentare