Otto will neues Bezahlsystem einführen

Hamburg - Schon lange wird ein Bezahlsystem für den Onlinehandel gesucht, das bequem und sicher zugleich ist. Der Handels- und Dienstleistungskonzern Otto hat ein neues entwickelt.

Der Handels- und Dienstleistungskonzern Otto will ein neues Bezahlsystem entwickeln, mit dem die Kunden im Internet und im stationären Einzelhandel bezahlen können. Das Produkt mit dem Namen Yapital soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen, teilte Otto am Dienstag in Hamburg mit. „Es wird nicht noch ein neuer Online-Zahlungsdienst oder eine Handy-Bezahlsoftware, sondern ein übergreifendes Zahlungsmittel für das moderne Leben“, sagte Yapital-Geschäftsführer Nils Winkler. „Wir wollen uns ganz klar vom Wettbewerb abheben.“

Nach einer einmaligen Registrierung solle der Kunde bequem, sicher und intuitiv ohne technologische Hürden bezahlen können. Dabei setze Yapital nicht nur auf die Reichweite des eigenen Konzerns, sondern habe konkrete Gespräche mit ausgewählten Handelspartnern aufgenommen. „Für die Otto Group ist das eine logische Konsequenz aus den anderen Aktivitäten des Konzerns“, sagte Finanzvorstand Jürgen Schulte-Laggenbeck. „Nach unserer Überzeugung ist dieser junge Markt groß genug für einen starken europäischen Player.“

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
Der Discounter Lidl verbessert seinen Service an der Kasse. Die Verbraucher, vor allem aus ländlichen Regionen, werden sich definitiv darüber freuen.
Neuer Service bei Lidl an der Kasse: Das wird viele Kunden erfreuen
USA zeigen sich offen für Handelsabkommen mit der EU
Bundesfinanzminister Scholz will den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen. Beim G20-Treffen in Buenos Aires wirbt er wortreich für den Freihandel. Gerade die USA, die …
USA zeigen sich offen für Handelsabkommen mit der EU
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Ein Aldi Kunde erhebt über Facebook Vorwürfe gegen den Discounter. Ein Produkt weise gleich mehrere Mängel auf einmal auf. Das Unternehmen reagiert sofort.
Bei diesem Aldi-Produkt sind gleich mehrere Sachen faul
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne
Der Mann, der Fiat und Chrysler rettete, sollte eigentlich erst 2019 abtreten. Doch nun endet die 14-jährige Erfolgsgeschichte von Sergio Marchionne schon jetzt - …
Schmerzliches Ende der Ära Marchionne

Kommentare