+
Häuser an der Herengracht in Amsterdam: In den Niederlanden gibt es nach einem Bericht der Hilfsorganisation Oxfam viele Steueroasen. Foto: Jerry Lampen

Niederlande und Schweiz dabei

Oxfam-Liste nennt 15 Steueroasen

Die internationale Entwicklungsorganisation Oxfam hat eine Liste mit den "schlimmsten Steueroasen" vorgelegt. Die genannten Länder liegen keineswegs nur in der Karibik - auch europäische Staaten sind dabei.

Oxford (dpa) - Die Niederlande und die Schweiz gehören nach einem Bericht der Hilfsorganisation Oxfam zu den "schlimmsten Steueroasen" der Welt. Oxfam veröffentlichte unter der Überschrift "Steuerkämpfe" den Bericht mit einer Liste von 15 Ländern, die Unternehmen demnach zur Steuerumgehung verhelfen.

Den ersten Platz auf der Liste belegt Bermuda, gefolgt von den Cayman-Inseln, den Niederlanden, der Schweiz und Singapur. Es folgen Irland, Luxemburg, Curaçao, Hongkong, Zypern, die Bahamas, Jersey, Barbados, Mauritius und die Britischen Jungferninseln.

Diese Länder würden arme Staaten jährlich um Einnahmen von mindestens 100 Milliarden US-Dollar (rund 95 Mrd. Euro) bringen. Das wäre laut Oxfam genug, um den 124 Millionen Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gingen, Bildung zu bieten, und jedes Jahr den Tod von sechs Millionen Kindern durch medizinische Versorgung zu verhindern.

Die Organisation mit Sitz im britischen Oxford forderte von den führenden Industrie- und Schwellenländern (G20) schärfere Maßnahmen gegen Steuervermeidung. "Steueroasen stehen im Zentrum eines ruinösen Steuerwettlaufs. Sie müssen dringend trockengelegt werden", sagte Tobias Hauschild von der Hilfsorganisation. "90 Prozent der 200 weltgrößten Konzerne haben Ableger in Steueroasen."

Nach Ansicht des Deutschen Gewerkschaftsbundes macht die Liste deutlich, dass es "Schattenfinanzplätze längst nicht nur in der Karibik gibt". Die Bundesregierung müsse dringend ihren Gesetzentwurf zur Bekämpfung der Steuerumgehung nachbessern. "Dieser sieht wichtige Informationspflichten nur in Bezug auf Staaten vor, die nicht zur EU oder zur (Europäischen Freihandelszone) EFTA gehören."

Kriterien für die Oxfam-Rangliste waren den Angaben zufolge unter anderem extrem niedrige oder keine Unternehmenssteuersätze und die Gewährung unverhältnismäßiger Steueranreize.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lufthansa hat Angebot für Teile von Air Berlin konkretisiert, Lauda kritisiert
Bei der ersten Sitzung des Gläubigerausschusses von Air Berlin hat die Lufthansa ihr Angebot für Teile der insolventen Fluggesellschaft konkretisiert.
Lufthansa hat Angebot für Teile von Air Berlin konkretisiert, Lauda kritisiert
Rechte beim Online-Matratzen-Kauf könnte vor EuGH kommen
Im Internet kann man mittlerweile fast alles kaufen. Nur was kann man problemlos wieder zurückgeben: Schuhe? Ja. Zahnbürsten? Sicher nicht. Matratzen? Darauf fällt …
Rechte beim Online-Matratzen-Kauf könnte vor EuGH kommen
Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutsche Bundesbank hat die Verlagerung ihrer Goldreserven aus dem Ausland gut drei Jahre früher abgeschlossen als geplant.
Hälfte des deutschen Goldes nun in heimischen Tresoren
Der Streit um Kaiser's Tengelmann geht in die nächste Runde
Auch wenn die Supermarktkette Kaiser's Tengelmann längst Geschichte ist: Der Streit um ihr Ende beschäftigt weiter die Justiz. Es geht um viele Millionen und die …
Der Streit um Kaiser's Tengelmann geht in die nächste Runde

Kommentare