+
Douglas plant Botox-Behandlungen in Parfümerien möglich zu machen.

„Skalpelle tauchen da nicht auf, aber ...“

Schönheit to go: Bekannte Parfümerie plant Botox-Behandlungen in Hamburger Filialen

  • schließen

Die Parfümerie-Kette Douglas prüft, ob es möglich ist Behandlungen mit Botox in Filialen anzubieten. Das teilte die Geschäftsführerin Tina Müller mit.

Hamburg - Wattestäbchen und Shampoo shoppen und sich bei dem Besuch im Drogeriemarkt noch schnell die Falten per Botox-Spritze entfernen lassen - dieses Szenario könnte bald Realität werden. Zumindest, wenn es nach Douglas-Chefin Tina Müller geht.

Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung berichtete die jetzige Douglas-Geschäftsführerin und ehemalige Opel-Marketing-Managerin über neue Pläne bei der Drogeriemarkt-Kette. Dabei sprach sie auch darüber Botox-Behandlungen in Douglas-Filialen durchführen zu wollen. In ausgewählten Hamburger Drogeriemarkt-Shops der Kette könnten demnach in Zukunft Dermatologen in abgetrennten Räumen Botox-Spritzen setzen. 

Allerdings gehe es dabei nicht um „Lifting“, erklärte Müller: „Skalpelle tauchen da nicht auf. Aber wir wollen zum Beispiel Hyaluron-Injektionen als Service-Leistung anbieten“, so die Douglas-Chefin zur Süddeutschen Zeitung. Aktuell spreche man mit Hautärzten, ob dieser Plan umsetzbar ist, heißt es weiter. Da Botox ein Nervengift ist, müssten bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein.

Lesen Sie auch: Versenden ausländische Verkäufer zweifelhafte Kosmetikartikel über Plattformen von Amazon und Ebay? Mehrere Drogerieketten bemängeln genau das.

rjs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autozulieferer Brose baut 2000 Arbeitsplätze ab
Im Mai kündigt das fränkische Traditionsunternehmen ein Sparprogramm an. Doch erst jetzt wird das Ausmaß klar.
Autozulieferer Brose baut 2000 Arbeitsplätze ab
Conrad stellt Einkaufsroboter in Berliner Filiale auf
Berlin (dpa) - Der Elektrofachhändler Conrad hat in einer Filiale in Berlin-Schöneberg erstmals einen Roboter aufgestellt, der Kunden rund um die Uhr bedienen soll.
Conrad stellt Einkaufsroboter in Berliner Filiale auf
Bundesregierung erwartet stabile Einkommen
Das böse R-Wort - Rezession - hört Peter Altmaier ungern. Er warnt vor negativen Schlagzeilen, denn diese könnten Auswirkungen auf die Kauflust der Verbraucher haben. …
Bundesregierung erwartet stabile Einkommen
Kleinkrieg bei Lufthansa vor angedrohtem Warnstreik
Für Sonntag hat die Spartengewerkschaft Ufo die Flugbegleiter der Lufthansa zum Warnstreik aufgerufen. Das Binnenklima scheint vergiftet, wie ein kleiner Vorfall zeigt.
Kleinkrieg bei Lufthansa vor angedrohtem Warnstreik

Kommentare